Ski Freestyle

Kein Happy End für Colin Wili

16. März 2021, 07:05 Uhr
Colin Wili konnte in den USA doch noch antreten, kam aber nach seiner verspäteten Anreise nicht wie gewünscht auf Touren.
© KEYSTONE/EPA/JEFF SWINGER
Am Ende schafft es der Schweizer Freestyle-Skifahrer Colin Wili doch noch an die WM in Aspen, lohnen tut es sich aber nicht wirklich.

Der Appenzeller verpasste die Qualifikation für den Big-Air-Final als 43. von 47 Startern deutlich. Den Slopestyle-Wettkampf hatte er verpasst, weil sein Name zunächst auf der Einreise-Liste der US-Behörden fehlte und er deshalb in Frankfurt nicht ins Flugzeug gelassen wurde.

Im Final vom Dienstagabend stehen aber bei den Männern Andri Ragettli, der frischgebackene Weltmeister im Slopestyle, und Kim Gubser sowie Sarah Höfflin bei den Frauen. Den Slopestyle-Wettkampf hatte sie nach einem Trainingssturz noch verpasst. Die dortige Silbermedaillen-Gewinnerin Mathilde Gremaud scheiterte hingegen in der Qualifikation.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. März 2021 22:08
aktualisiert: 16. März 2021 07:05