Kein Königsduell an Anschwingen

11. Mai 2017, 18:02 Uhr
Kilian Wenger (oben), hier bei einem Sieg gegen Sandro Schlegel, will an seine guten Zeiten anknüpfen
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die drei Berner Schwingerkönige sind für das Emmentalische Fest vom Sonntag in Heimenschwand eingeschrieben. Für das Anschwingen ist indessen kein Königsduell programmiert.

Matthias Glarner kämpft am Sonntagmorgen gegen Thomas Sempach, Matthias Sempach gegen Simon Anderegg und Kilian Wenger im wohl attraktivsten Gang gegen den früheren Kilchberger Sieger Christian Stucki. Für den weiteren Festverlauf sind eines oder mehrere Duelle unter Glarner, Matthias Sempach und Wenger durchaus möglich.

Das Emmentalische ist seit elf Jahren das erste Kantonal- oder Gauverbandsfest, an dem drei Schwingerkönige aus dem gleichen Teilverband mittun. Eine solche Ballung an Schwingerkönigen gab es zuletzt in der Nordostschweiz in der Ära von Thomas Sutter, Jörg Abderhalden und Arnold Forrer. Sutter, der König von Chur 1995, gab 2006 den Rücktritt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 11. Mai 2017 17:35
aktualisiert: 11. Mai 2017 18:02