Kein Motocross-Grandprix mehr?

Praktikant FM1Today, 3. Oktober 2018, 20:22 Uhr
Am 18. Und 19. August fand zum dritten Mail ein Motocross-Grandprix in Gachnang bei Frauenfeld statt. Vielleicht war es das letzte Motocross-Rennen im Thurgau.
Die Schlammschlacht in Gachnang ist nicht nur sportlicher Natur
© simonkr / istockphoto.com

Der Motocross-Grandprix (MXGP) von Gachnang ist eine Grossveranstaltung: 30'000 Motorsport-Begeisterte wollen sehen, wie Fahrer aus aller Welt mit ihren Bikes auf der Dreckpiste um die Wette düsen und waghalsige Riesensprünge machen. Doch das Rennen ist umstritten: bereits in der Vergangenheit regte sich Widerstand. Anwohner und Umweltschützer stemmten sich von Anfang an gegen die Veranstaltung.

Eine Viertelmillionen Franken Mehrkosten

Die Veranstalter rund um OK-Präsident Willy Läderach sind für die Austragung nächstes Jahr darauf angewiesen, eine Baugenehmigung zu erhalten. Bislang benötigten sie lediglich eine Veranstaltungsgenehmigung, weil die Rennstecke jeweils auf- und wieder abgebaut wurde. Die Bauarbeiten sind mit rund einer Viertelmillion Franken jedoch zu teuer. Darum soll die Strecke neu für drei Jahre stehen bleiben - dazu ist eine Baubewilligung notwendig.

Mehrere Einsprachen eingegangen

Der MGXP trifft nicht nur auf Begeisterung. Wie die Gemeinde Gachnang auf Anfrage von Radio Top bestätigt, haben sie gleich mehrere Einsprachen gegen das Bauvorhaben erhalten. Auffällig ist, dass mehrere Einsprachen genau gleich formuliert sind. Die Gemeinde vermutet deshalb, dass sich einige Anwohner zusammengetan haben, um sich gegen die Veranstaltung zu stellen. Die Einsprachefrist endet heute, am 3. Oktober 2018. Sollte das Baugesuch nicht bewilligt werden, wird es in Zukunft kein Motocross-Rennen in Gachnang mehr geben.

Praktikant FM1Today
veröffentlicht: 3. Oktober 2018 20:22
aktualisiert: 3. Oktober 2018 20:22
Anzeige