Keine Lizenz für 3 Challenge League Klubs

Fabienne Engbers, 1. Mai 2017, 13:37 Uhr
Während der FC Zürich eine Lizenz erhalten hat, muss der FC Chiasso bibbern.
Während der FC Zürich eine Lizenz erhalten hat, muss der FC Chiasso bibbern.
© KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta
Die Swiss Football League hat drei Klubs in der Challenge League die Spielberechtigung für die Saison 2017/18 nicht in erster Instanz erteilt. Damit wäre es möglich, dass der FC Wil nicht absteigt, auch wenn er die Saison auf dem letzten Platz beendet.

In der Super League haben alle Klubs die Spielberechtigung in erster Instanz erhalten. In der Challenge wurden dem FC Chiasso, dem FC Mont LS und dem FC Wohlen die Spielberechtigungen nicht erteilt.

Dies hat die Lizenzkommission der Swiss Football League SFL als erste Instanz bekannt gegeben. Sie prüfte die rechtlichen, infrastrukturellen, sportlichen, administrativen, finanziellen und sicherheitsspezifischen Kriterien der Clubs aus den zwei höchsten Schweizer Ligen plus jene von drei Aufstiegspiranten aus der Promotion League.

Die drei Clubs aus der Challenge League, die die direkte Abstiegskonkurrenz des FC Wils sind, haben nun fünf Tage Zeit,um gegen den Entscheid Rekurs einzulegen. Die Entscheide der zweiten Instanz werden am 31. Mai kommuniziert. Würde einer der drei Clubs die Spielberechtigung nicht erhalten, dürfte der Club in der nächsten Saison nicht mehr in der Challenge League spielen. Dies würde für den FC Wil automatisch den Ligaerhalt bedeuten.

Der Fokus der Lizenzkommission war dieses Jahr besonders auf die Infrastruktur der Stadien gerichtet. Insbesondere legte die Lizenzkommission einen Fokus auf die neuen Anforderungen an die Beleuchtung, welche auf die Saison 2017/18 verbindlich werden.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 1. Mai 2017 10:31
aktualisiert: 1. Mai 2017 13:37