Knall beim FC Wil – Sportchef Keser muss gehen

David Scarano, 1. September 2015, 17:05 Uhr
Erdal Keser (links) kann künftig bei Wil nur noch zuschauen.
Erdal Keser (links) kann künftig bei Wil nur noch zuschauen.
© Keystone/Siggi Bucher
Challenge-League-Club Wil und Sportchef Erdal Keser gehen nach etwas mehr als zwei Monaten getrennte Wege. Ab sofort. Zu unterschiedlich waren die Ansichten über die Ausführung des Amtes. Ersetzt wird er nicht.

Auch rund zwei Monate nach Übernahme durch türkische Investoren kehrt beim FC Will keine Ruhe ein. Heute hat der Club überraschend die Freistellung von Sportchef Erdal Keser bekanntgegeben. Wie der Verein in einer Mitteilung schreibt, waren die „Auffassungen über die Ausführung der Funktion als Sportchef“ zu unterschiedlich. Der Entscheid fällte der Verwaltungsrat.

Kein Sportchef mehr beim FC Wil

Einen Nachfolger präsentierten die Klubverantwortlichen nicht – denn künftig wird es die Funktion des Sportchefs beim FC Wil nicht mehr geben. “ Neu werden die sportlichen Geschicke laut Communiqué innerhalb der Sportskommission, bestehend aus den Verwaltungsratsmitgliedern sowie Kennern der Schweizer Fussballszene, geleitet. Für den FC Wil ist das auch eine Rückkehr zu alten Strukturen. Axel Thoma, der zu GC wechselte, war zuvor bei den Äbtestädtern Trainer und Sportchef in Personalunion. Nach seinem Abgang übernahm die Funktion des Sportchefs eine Kommission, bestehend aus dem Präsidenten und dem Trainer.

Ambitionierte türkische Investoren

Der FC Wil durchlebte zuletzt stürmische Zeiten. Fünf Wochen nachdem der Abstieg aus der zweithöchsten Spielklasse erst im letzten Saisonspiel abgewendet worden ist, wurde anfangs Juli bekannt, dass die türkische MNG Gruppe die Aktienmehrheit bei der FC Wil 1900 übernommen hat. Und die Pläne der neuen Inhaber sind ambitiös: Aufstieg, europäische Spiele, eine Macht im Schweizer Fussball werden.

MNG-Besitzer Mehmet Nazif Günal ergänzte den Verwaltungsrat der FC Wil 1900 AG mit fünf Leuten aus seinem Umfeld: Präsident wurde Sohn Murathan Doruk Günal, der bisherige Präsident Roger Bigger ist neu nur noch Vizepräsident und soll sich um das Tagesgeschäft kümmern. Neu in den Verwaltungsrat neben Bigger, Christian Meuli und Maurice Weber kamen von der MNG-Gruppe noch Irfan Karakas, Abdullah Cila, Ihsan Tarkan und Kaya Gönençer.

Schon zuvor haben mit dem Trainer Fuat Capa und dem Sportchef Erdal Keser ebenfalls zwei Türken die sportlichen Geschicke übernommen. Der FC Wil, mit einem angeblichen Budget von rund 10 Millionen Franken ausgestattet, verpflichtete zahlreiche Topspieler, die zwar schon etwas in die Jahre gekommen sind, aber durchaus in der Liga für Wirbel sorgen könnten.

David Scarano
veröffentlicht: 1. September 2015 16:49
aktualisiert: 1. September 2015 17:05