La Chaux-de-Fonds sichert sich Pole-Position

18. Februar 2019, 05:50 Uhr
La Chaux-de-Fonds-Trainer Serge Pelletier spricht zu seinen Spielern
La Chaux-de-Fonds-Trainer Serge Pelletier spricht zu seinen Spielern
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Der HC La Chaux-de-Fonds sichert sich mit einem 4:3-Heimsieg über Biasca den Qualifikations-Titel in der Eishockey-Swiss-League. Den letzten Playoff-Platz erobert die EVZ Academy in extremis. Die EVZ Academy musste gegen Olten gewinnen, um die GCK Lions auf Platz 8 noch abzufangen.

Bis 98 Sekunden vor Schluss führte Olten in Zug mit 1:0. Im Finish leistete sich Olten aber dilettantische Zweiminutenstrafen. Zuerst standen bei Olten zu viele Spieler auf dem Eis, danach schob Tim Grossniklaus seinem Goalie den Stock (verbotenerweise) zu. Pontus Widerström gelang in der 59. Minute im Powerplay der 1:1-Ausgleich. Und im Penaltyschiessen lösten Sven Leuenberger, Yannick Zehnder und Widerström mit drei verwerteten Penaltys das Playoff-Ticket.

Zuvor hatte es lange danach ausgesehen, als ob Olten den Qualifikationssieg noch erben könnte, denn Ajoie vergab in Langenthal (1:5) auch den zweiten Match-Puck innerhalb von zwei Tagen, und La Chaux-de-Fonds lag gegen die Biasca Ticino Rockets eine Zeitlang sensationell 1:3 zurück. Weil La Chaux-de-Fonds dann aber dank späten Toren von Tim Coffman und Adam Hasani innerhalb von 123 Sekunden doch noch 4:3 gewann (und Biasca die 22. Niederlage hintereinander zufügte), sicherte sich das Team aus dem Neuenburger Jura Platz 1.

Die Playoff-Paarungen lauten La Chaux-de-Fonds (1.) - EVZ Academy (8.), Ajoie (2.) - Thurgau (7.), Olten (3.) - Visp (6.) und Langenthal (4.) - Kloten. Die Langenthaler starten als Geheimfavorit in die Playoffs und in die Schlager-Serie gegen Kloten. Die Oberaargauer beendeten die Regular Season mit Siegen gegen Olten (3:0), Kloten (4:1) und Ajoie (5:1) und 10 Siegen aus den letzten 11 Runden grandios.

Der HC La Chaux-de-Fonds gewann die NLB-Qualifikation zum ersten Mal seit 2011. Damals scheiterte der HCC in den Halbfinals in sieben Spielen am späteren Meister Visp. Die EVZ Academy qualifizierte sich zum zweiten Mal hintereinander für die Playoffs. Im Vorjahr gewann der Zuger Nachwuchs in den Viertelfinals gegen den späteren Aufsteiger Rapperswil-Jona kein Spiel. Die GCK Lions müssen weiter auf die ersten Playoffs seit 2013 warten.

La Chaux-de-Fonds - Biasca Ticino Rockets 4:3 (1:2, 1:1, 2:0). EVZ Academy - Olten 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 0:0) n.P. Langenthal - Ajoie 5:1 (2:0, 3:0, 0:1). Visp - Thurgau 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) n.V. Winterthur - Kloten 2:3 (1:1, 1:1, 0:1).

Rangliste: 1. La Chaux-de-Fonds 44/90. 2. Ajoie 44/88. 3. Olten 44/87. 4. Langenthal 44/84. 5. Kloten 44/83. 6. Visp 44/79. 7. Thurgau 44/71. 8. EVZ Academy 44/51. 9. GCK Lions 44/50. 10. Winterthur 44/29. 11. Biasca Ticino Rockets 44/14.

La Chaux-de-Fonds (1.) - EVZ Academy (8.)

Ajoie (2.) - Thurgau (7.)

Olten (3.) - Visp (6.)

Langenthal (4.) - Kloten (5.)

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. Februar 2019 21:46
aktualisiert: 18. Februar 2019 05:50