Lichtschwert-Kämpfe sind jetzt ein Sport

Marc Sieger, 21. Februar 2019, 13:59 Uhr
In Frankreich offiziell ein Sport - Lichtschwert-Kämpfe.
In Frankreich offiziell ein Sport - Lichtschwert-Kämpfe.
© Keystone/AP/Christophe Ena
Die Macht ist mit französischen Star-Wars-Fans – in Frankreich sind Lichtschwert-Duelle nun offiziell ein Sport. Der französische Fechtverband (FFE) hat Duelle mit den aus Star Wars bekannten Waffen offiziell anerkannt. Er will damit die Popularität des Fechtsports fördern.

Statt Florett das Lichtschwert, statt Ausfallschritt akrobatische Pirouetten - französische Fechter können sich neu mit den ikonischen Waffen aus Star Wars duellieren. Das hat der französische Fechtverband beschlossen. Im Februar hat er bereits das zweite offizielle Lichtschwert-Turnier durchgeführt. Rund 34 Möchtegern-Jedis sind erschienen, um ihre Lichtschwerter zu schwingen.

Klinge mit integrierten Lichtern

Im Gegensatz zu den Waffen aus den Filmen sind diese aber um einiges weniger gefährlich. Die Klinge ist aus Plastik mit integrierten Lichtern, der Griff ist üblicherweise aus Stahl und schlicht gehalten. Es gibt aber auch detailreichere Modelle, spezifischen Lichtschwertern aus der Star-Wars-Franchise nachempfunden, die sogar das Surren nachahmen, das den Schwertern aus Star Wars eigen ist. Gekämpft wird bei den Lichtschwert-Duellen in Frankreich auch nicht in den Jedi-typischen braunen Kutten, sondern wie es sich beim Fechten gehört, in Schutzkleidung und mit Schutzmaske.

Wer sich jetzt aber pickelige Geeks vorstellt, die mit leuchtenden Plastikschwertern rumfuchteln und Surr- und Zischlaute von sich geben, liegt falsch. Den Lichtschwert-Duellen liegt ein komplexer Kampfstil zugrunde, der sich an Techniken des europäischen Schwert- und Stockkampfes orientiert und nach Fechtregeln abläuft. «Wie bei einem normalen Gefecht versucht man, den Gegner zu treffen», erklärt Lichtschwert-Fechter Philippe Bondi gegenüber der Nachrichtenagentur AP die Regeln. Für einen Kopftreffer gibt es fünf Punkte, für die Beine drei Punkte und wer zuerst 15 Zähler auf dem Konto hat, gewinnt das Duell. Die «Jedi» treten in einem abgedunkelten Raum in einem Kreis gegeneinander an. So kommen die leuchtenden Lichtschwerter am besten zur Geltung.

«Machen Geeks den Sport schmackhaft»

In Frankreich gibt es bereits 1100 Lizenzierte und 92 Vereine - und es kommen immer mehr Padawane (Jedi-Lehrlinge in Star Wars) dazu. Genau das wollte der französische Fechtverband (FFE) erreichen. Der Verband will mit dem Lichtschwert-Sport das Fechten einem breiteren Publikum zugänglich machen. «Wir haben es geschafft, Geeks den Sport schmackhaft zu machen. Das ist genial», sagt FFE-Mediensprecher Michel Ortiz gegenüber Le Monde. Es gebe aber auch Lichtschwert-Fechter, die noch keinen einzigen Star-Wars-Film gesehen hätten.

Die französischen Lichtschwert-Fechter wollen ihren nun offiziellen Sport noch weiter bekannt machen. Sie träumen davon, dass Lichtschwert-Kämpfe olympisch werden. Ob frühestens 2028 dann zu den Olympischen Spielen «Jedi-Meister» aus allen Ecken der Welt aufmarschieren, steht aber noch in den Sternen.

Marc Sieger
Quelle: mas
veröffentlicht: 21. Februar 2019 12:56
aktualisiert: 21. Februar 2019 13:59