NFL-Spiel

Massenschlägerei: Quarterback mit eigenem Helm verprügelt

15. November 2019, 12:02 Uhr
Unschöne Szenen zu Ende des Spiels zwischen den Steelers und den Browns.
© Getty Images/Jamie Sabau
Beim Spiel der Pittsburgh Steelers gegen die Cleveland Browns kam es kurz vor Schluss zu wüsten Szenen. Myles Garrett von den Browns riss dem Steelers-Quarterback Mason Rudolph den Helm herunter und schlug ihn damit. Es folgte eine Massenschlägerei.

Im Thursday Night Game der NFL unterlagen die Pittsburgh Steelers nach vier Siegen in Folge AFC-North-Rivale Cleveland Browns mit 7:21. Doch zu reden gab vor allem die Szene kurz vor Schluss.

Acht Sekunden vor Abpfiff riss der Defensive-Spieler Myles Garrett der Browns dem Steelers-Quarterback Mason Rudolph den Helm vom Kopf und schlug ihn damit. Darauf wurde Garrett von zwei Steelers-Spielern attackiert, Maurkice Pouncey trat sogar auf den am Boden liegenden Browns-Verteidiger ein.

Gleich mehrere Spieler beider Teams beteiligten sich anschliessend am Gerangel, wie die Liga dies ahnden wird, ist noch nicht entschieden.

Garrett selbst sagte nach dem Spiel: «Ich darf mir nicht erlauben, so auszurasten. Es war ein emotionales Spiel, aber ich darf mich diesen Emotionen nicht so hingeben.»

Bei den Steelers kam es bereits zuvor zu mehreren schwerwiegenden Verletzungen: Receiver Ju Ju Smith-Schuster musste nach zwei harten Hits gegen den Helm wegen einer Gehirnerschütterung vom Platz, ebenfalls im zweiten Viertel erlitt Running Back James Conner eine Schulterverletzung. Cornerback Artie Burns musste das Spiel wegen einer Knieverletzung aufgeben, Linebacker Ola Adeniyi erlitt ebenfalls eine Gehirnerschütterung.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. November 2019 09:42
aktualisiert: 15. November 2019 12:02