McIlroy und Spieth früh gescheitert

25. März 2017, 14:02 Uhr
Rory McIlroy, hier mit dem Amerikaner Lucas Glover, realisiert sein frühes Out
Rory McIlroy, hier mit dem Amerikaner Lucas Glover, realisiert sein frühes Out
© KEYSTONE/FR121174 AP/PHELAN M. EBENHACK
An dem im Matchplay-Format ausgetragenen WGC-Turnier in Austin, Texas, scheitern viele renommierte Golfprofis in der Gruppenphase. Zu den Ausgeschiedenen zählen Rory McIlroy und Jordan Spieth.

Der Nordire und der Amerikaner, die in den letzten Jahren zusammen sechs Majorturniere gewonnen hatten, belegten in ihren Gruppen des mit 9,75 Millionen Dollar dotierten Turniers jeweils den 2. Platz. Aus den 16 Vierergruppen gelangten nur die Sieger in die K.o.-Duelle, die mit den Achtelfinals beginnen.

In einer weiteren Gruppe musste der Spanier Sergio Garcia seinem aufstrebenden Landsmann Jon Rahm den Vortritt lassen. Martin Kaymer hatte das Pech, in die Gruppe mit dem Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson eingeteilt zu werden. Prompt schied der Deutsche im 2. Rang aus.

Nebst Dustin Johnson haben sich unter anderen die Amerikaner Zach Johnson, Phil Mickelson und Bubba Watson sowie der Schwede Alexander Noren, Sieger des letztjährigen Omega European Masters in Crans-Montana, in die K.o.-Phase gespielt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. März 2017 13:52
aktualisiert: 25. März 2017 14:02