Anzeige
Motorrad

Auch Parmelin und Amherd trauern um Dupasquier

30. Mai 2021, 21:35 Uhr
Der verstorbene Jason Dupasquier im Februar 2020 bei Testfahrten in Jerez.
© KEYSTONE/MARCEL BIERI
Auch die offizielle Schweiz reagiert auf den Tod des Freiburger Moto3-Fahrers Jason Dupasquier. Bundespräsident Guy Parmelin und Sportministerin Viola Amherd sprechen der Familie ihr Beileid aus.

Bundespräsident Guy Parmelin (Twitter): «Tragischer Tod des talentierten Motorradfahrers Jason Dupasquier aus Bulle (FR): Alle meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden. Mut in diesen schweren Stunden!»

Bundesrätin und Sportministerin Viola Amherd (Twitter): «Meine Gedanken sind bei der Familie von Jason Dupasquier, der ich mein tiefstes Beileid ausspreche. Mein Herz ist in dieser schweren Zeit bei Ihnen.»

Swiss-Olympic-Präsident Jürg Stahl (Twitter): «Normalerweise bereitet uns der Sport viel Freude. Nun aber sind wir tief traurig und betroffen. Im Namen des gesamten Schweizer Sports entbiete ich der Familie von Jason Dupasquier mein Beileid.»

Sébastien Buemi (Twitter): «Es ist furchtbar traurig, von Jasons Ableben zu hören. Alle meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.»

Kanton Freiburg (Twitter): «Der Staatsrat spricht der Familie von Jason Dupasquier sein aufrichtiges Beileid aus. Eine Hoffnung für den Freiburger Sport hat uns heute auf tragische Weise verlassen. In Gedanken bei den Personen, die ihm nahe stehen.»

Formel-1-Team Alfa Romeo (Twitter): «Unser aufrichtigstes Beileid gilt der Familie, den Freunden und dem Team von Jason Dupasquier. Wir sind zutiefst traurig über diese schreckliche Nachricht.»

MotoGP (Twitter): «Wir sind zutiefst betrübt, den Verlust von Jason Dupasquier zu beklagen. Im Namen der gesamten MotoGP-Familie senden wir unsere Liebe an sein Team, seine Familie und seine Angehörigen. Du wirst schmerzlich vermisst werden, Jason. Fahre in Frieden.»

Prüstel-Team (mit dem er 20 Grands Prix in der Moto3-Klasse bestritt): «Wir sind am Boden zerstört und in diesem Moment sind alle unsere Gedanken bei Jasons Familie. Du wirst schmerzlich vermisst und nie vergessen werden, Jason.»

Marc Marquez (Twitter/sechsfacher MotoGP-Weltmeister): «Unser Rennen endete aufgrund des Sturzes früher als erwartet, aber das Schwierigste heute war der Verlust eines Teamkollegen, eines vielversprechenden Youngsters. Ruhe in Frieden, Jason.»

Miguel Oliveira (MotoGP-Fahrer/2. in Mugello): «Ich hätte dieses Podium lieber unter anderen Umständen herausgefahren. Wir sind zwar glücklich mit dem Ergebnis, aber nicht mit den traurigen Vorkommnissen in der Moto3-Klasse. Unser Gedanken sind bei der Familie von Jason. Mir wäre es lieber, wenn dieser Sport nicht manchmal so grausam wäre. Aber wir betreiben ihn trotzdem mit aller Leidenschaft. Mein Mitgefühl geht an die Familie.»

Jorge Lorenzo (Twitter/dreifacher MotoGP-Weltmeister): «Mein tiefstes Beileid an die Familie, Freunde und das Team von Jason Dupasquier. Fahre in Frieden Jason.»

George Russell (Twitter/Formel-1-Fahrer): «Motorsport kann so grausam sein. Ich denke an die Familie und Freunde von Jason und alle im MotoGP-Lager.»

Jean Todt (Twitter/Präsident Automobil-Weltverband FIA): «Am Boden zerstört durch diese tragische Nachricht. Tiefstes Beileid und Gebete für Jasons Familie.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Mai 2021 21:35
aktualisiert: 30. Mai 2021 21:35