Anzeige
Motorrad

Lüthi verpasst in Assen die Top 10 knapp und wird 14.

27. Juni 2021, 16:02 Uhr
Tom Lüthi erreicht im Grand Prix der Niederlande zwar seine beste Klassierung der Saison. Der Berner Moto2-Fahrer wird auf dem Circuit in Assen allerdings dennoch nur 14.
Tom Lüthi verabschiedet sich mit seinem besten Saisonresultat in die fünfwöchige Sommerpause
© KEYSTONE/KARL FRITZ GLAENZEL

Lüthi hatte am Samstag im Qualifying als Zwölfter die beste Leistung der Saison gezeigt. Er sprach danach von einem «grossen Schritt nach vorne» sowie von «zurückgewonnenem Selbstvertrauen».

Und weckte zugleich Hoffnungen auf den erstmaligen Vorstoss in die Top 10 seit Mitte Oktober. Damals war der 17-fache GP-Sieger in Le Mans Fünfter geworden, sein zugleich letztes Spitzenresultat.

In Assen konnte Lüthi letztlich nicht von Position 12, sondern gar von 11 starten, da mit dem Spanier Hector Garzo ein im Qualifying schnellerer Konkurrent positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Nach ein paar Kurven der turbulenten ersten Runde tauchte der gut gestartete Lüthi gar schon an siebter Stelle auf.

Probleme mit vollem Tank

Doch der Emmentaler konnte das Tempo der Spitze in keinster Weise mitgehen. Wie schon in der Vorwoche auf dem Sachsenring bekundete er mit vollem Tank Probleme mit der Balance des Kalex-Motorrads. Lüthi, in den acht Saisonrennen vor Assen nur zweimal 15., fand sich nach einem Drittel der Renndistanz nur noch an 18. Stelle wieder.

Mit leerer werdendem Tank konnte Lüthi seine Rundenzeiten wieder senken und zwei Konkurrenten überholen. Durch die Stürze des Italieners Fabio Di Giannantonio und des Spaniers Aron Canet rückte Lüthi in die Punkteränge vor. Zugleich schaffte der 34-Jährige auch wieder den Anschluss an die Gruppe vor ihm, welche letztlich um den 10. Platz kämpfen sollte.

Dritter Saisonsieg von Raul Fernandez

Sieger des letzten Rennens vor der fünfwöchigen Sommerpause wurde Raul Fernandez. Der 20-jährige Madrilene holte sich zum dritten Mal in dieser Saison den Sieg, mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem Kalex-Teamkollegen Remy Gardner.

Der Vorsprung des heuer ebenfalls dreimal siegreichen Australiers beträgt im WM-Klassement immer noch 31 Punkte auf Fernandez (184:153). Lüthi liegt mit vier gewonnenen Punkten in neun Rennen nur im 29. Rang.

Souveräner WM-Leader Quartararo

Fabio Quartararo holt sich im GP der Niederlande den vierten Saisonsieg. Der Franzose gewinnt in Assen das Rennen der Königsklasse ungefährdet vor seinem Yamaha-Teamkollegen Maverick Viñales.

Dritter wird mit MotoGP-Titelverteidiger Joan Mir (Suzuki) ein weiterer Spanier. Der von Position 20 gestartete Spanier Marc Marquez (Honda), letzten Sonntag Sieger des GP von Deutschland, wird mit zehn Sekunden Rückstand Siebter. Valentino Rossi scheidet durch Sturz aus.

Im WM-Klassement baute Quartararo seinen Vorsprung auf die Verfolger aus. Der 22-Jährige aus Nizza liegt mit 156 Punkten deutlich vor seinem Landsmann Johann Zarco (122). Dessen italienischer Ducati-Markenkollege Francesco Bagnaia ist mit einem Rückstand von 47 Punkten neu WM-Dritter (109).

Der nächste Grand Prix findet erst am 8. August im österreichischen Spielberg statt.

MotoE: Sturz von Aegerter

Dominique Aegerter erlitt im MotoE-Weltcup einen grossen Rückschlag. Der Berner stürzte in Assen am Ende der ersten Runde an fünfter Stelle liegend. Den Sieg holte sich der Brasilianer Eric Granado.

Gesamt-Führender ist der Italiener Alessandro Zaccone mit 70 Punkten. Aegerter (53) fällt um zwei Positionen in den 4. Rang zurück. Ausstehend sind noch drei Saisonrennen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. Juni 2021 15:55
aktualisiert: 27. Juni 2021 16:02