Motorrad

Tom Lüthi nahe an den Schnellsten, Raffin muss verzichten

18. September 2020, 16:43 Uhr
Den Abstand auf die Spitze deutlich verringert: Tom Lüthi in Misano
© KEYSTONE/AP/Antonio Calanni
Tom Lüthi kann in den ersten Trainings zum Grand Prix der Emilia-Romagna mit den Schnellsten mithalten.

Der Berner Moto2-Fahrer belegte vor dem zweiten Rennen innert Wochenfrist auf dem Circuit in Misano mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand den 9. Platz. In der ersten Session am Morgen hatte er sogar die zweitbeste Zeit aufgestellt, am Nachmittag konnte er sich als einer von nur zwei Spitzenfahrern allerdings nicht mehr verbessern.

Jesko Raffin erlitt bei seinem Comeback nach den von einem mysteriösen Virus verursachten Kreislaufproblemen am letzten Wochenende einen Rückschlag. Die physische Verfassung ist noch nicht gut genug für weitere Renneinsätze, so dass der NTS-Fahrer nun wieder passen muss.

Weitere Fortschritte zeigte der Freiburger Rookie Jason Dupasquier (KTM) in der Moto3 mit dem 22. Rang. In der MotoGP fuhr der Südafrikaner Brad Binder auf KTM die beste Zeit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. September 2020 16:40
aktualisiert: 18. September 2020 16:43