Nadal scheitert nach 2:0-Satzführung an Fognini

5. September 2015, 08:00 Uhr
Für Rafael Nadal endet auch das US Open mit einer Enttäuschung
Für Rafael Nadal endet auch das US Open mit einer Enttäuschung
© KEYSTONE/AP/FRANK FRANKLIN II
Für Rafael Nadal endet auch das US Open in New York mit einer Enttäuschung. Der Spanier verliert in der 3. Runde nach einer 2:0-Satzführung gegen den Italiener Fabio Fognini 6:2, 6:4, 4:6, 3:6, 4:6. Die Entscheidung in der 3:46 Stunden dauernden Partie, die erst kurz vor 1.

30 Uhr Ortszeit zu Ende ging, fiel im letzten Game, als Fognini seinen ersten Matchball nach einem Rückhand-Fehler Nadals verwertete. Zuvor hatte sieben Mal in Folge der Aufschläger seinen Service nicht durchgebracht. Fognini kam damit zu seinem ersten Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler auf Hartplatz und steht zum dritten Mal in seiner Karriere in einem Grand-Slam-Achtelfinal. Dort trifft er auf Feliciano Lopez (Sp), der Milos Raonic (Ka) klar in drei Sätzen schlug.

Für Nadal setzte es eine weitere Enttäuschung ab. Erstmals seit 2004 gewinnt er in einem Kalenderjahr keinen Grand-Slam-Titel. Am Australian Open und am French Open, das er neunmal gewonnen hat, scheiterte der 14-fache Major-Champion in den Viertelfinals, in Wimbledon schied er bereits in der 2. Runde gegen Dustin Brown aus. Am US Open war Nadal letztmals 2005 so früh gescheitert. 2010 und 2013 hatte er das Turnier in Flushing Meadows gewonnen, 2012 und 2014 fehlte er wegen Verletzungen.

Keine Blösse gab sich der Serbe Novak Djokovic, der von Andreas Seppi immerhin ein wenig gefordert wurde, nachdem er in den ersten beiden Runden leichtes Spiel gehabt hatte. Zu Beginn der Partie kassierte Djokovic das erste Break in diesem Turnier, später, zum 5:5 im dritten Satz, gelang Seppi ein weiteres. Ernsthaft in Gefahr bringen konnte der Südtiroler, der am Australian Open in Melbourne in der 3. Runde Roger Federer überrascht hatte, Djokovic aber auch nicht. Er verlor nach knapp zweieinhalb Stunden 3:6, 5:7, 5:7 und somit auch das elfte Duell mit der Weltnummer 1.

Im Gegensatz zu Djokovic musste Titelverteidiger Marin Cilic gegen Michail Kukuschkin über die volle Distanz gehen, um die Runde der letzten 16 zu erreichen. Der Kroate lag gegen den Kasachen 6:7, 2:5 hinten und musste im zweiten Durchgang zwei Satzbälle abwehren, ehe er sich nach 4:11 Stunden mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:1), 6:3, 6:7 (3:7), 6:1 doch noch den Sieg sicherte.

Im Turnier der Frauen verlor Serena Williams bereits zum achten Mal in diesem Jahr an einem Grand-Slam-Turnier den ersten Satz, zum achten Mal schaffte sie jedoch die Wende. In 1:49 Stunden siegte sie in der Night-Session auf dem Centre Court gegen die Doppelspezialistin Bethanie Mattek-Sands 3:6, 7:5, 6:0 und wahrte sich damit die Chance, als erste Frau seit 27 Jahren den Grand Slam zu gewinnen. In den Achtelfinals trifft Williams mit Madison Keys erneut auf eine Landsfrau.

Ein kleines Comeback feiert derzeit Eugenie Bouchard. Die 21-jährige Kanadierin qualifizierte sich dank eines hart erkämpften Dreisatzsieges gegen Dominika Cibulkova wie im letzten Jahr für die Achtelfinals. Die ehemalige Weltnummer 5 aus Montreal hat eine schwache Saison hinter sich. Der Sieg gegen die Slowakin war erst ihr zwölfter Erfolg in diesem Jahr (bei 17 Niederlagen).

Quelle: SI
veröffentlicht: 5. September 2015 01:14
aktualisiert: 5. September 2015 08:00