Neuer als Nummer 1 zur WM, Sané nicht dabei

4. Juni 2018, 12:50 Uhr
Manuel Neuer steht bei der WM im deutschen Tor
Manuel Neuer steht bei der WM im deutschen Tor
© KEYSTONE/AP/RONALD ZAK
Manuel Neuer hat den Wettkampf gegen die Zeit gewonnen und steht im definitiven WM-Aufgebot von Titelverteidiger Deutschland. Der 32-Jährige hatte am Samstag im Länderspiel gegen Österreich (1:2) nach acht Monaten Wettkampfpause sein Comeback gefeiert.

Bei der WM vor vier Jahren war der Goalie von Bayern München mit lediglich vier Gegentoren ein Garant für den Titelgewinn. Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw räumte Neuer auch für die anstehende WM in Russland eine Sonderstellung ein: Entweder geht er als Nummer 1 zur WM oder gar nicht, hatte Löw bereits nach wenigen Tagen im Trainingslager angekündigt. In Südtirol kämpfte sich Neuer wieder an sein Topniveau heran.

«Er hat uns nochmals bestätigt, dass er sich 100 Prozent fit fühlt und dass der Fuss keine Probleme gemacht hat», sagte Löw am Montag im Trainingslager in Eppan. Am Sonntagabend habe er ein abschliessendes Gespräch mit dem Torhüter geführt. Eine MRT-Untersuchung habe gezeigt, dass soweit alles in Ordnung ist. «Ich mache mir keine Gedanken, das Risiko ist genauso wie bei jedem anderen Spieler auch», so Neuer. «Ich habe den Glauben nie verloren.»

Überraschend von Löw nicht für die WM-Endrunde berücksichtigt wurde Leroy Sané. Der 22-jährige Offensivspieler gehörte beim englischen Meister Manchester City in der zu Ende gegangenen Saison zum Stammpersonal. Ebenso aus dem WM-Kader gestrichen wurden Leverkusens Goalie Bernd Leno sowie dessen Klub-Kollege Jonathan Tah und der Freiburger Stürmer Nils Petersen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. Juni 2018 11:54
aktualisiert: 4. Juni 2018 12:50