NHL

NHL-Lockout für Saison 2020/2021 abgewendet

16. September 2019, 21:35 Uhr
Nach den NHL-Eigentümern beschloss auch die Spielergewerkschaft, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag ebenfalls nicht anzufechten
Nach den NHL-Eigentümern beschloss auch die Spielergewerkschaft, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag ebenfalls nicht anzufechten
© KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER
Nach der National Hockey League beschliesst auch die Spielergewerkschaft (NHLPA), den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag nicht vorzeitig zu künden.

Damit wird es in der Saison 2020/2021 keinen Lockout geben. Der Arbeitsfrieden ist somit zumindest bis 2022 gewährleistet.

Die NHLPA gab den Entscheid unmittelbar vor Ablauf der entsprechenden Frist bekannt. Verhandlungen zwischen den Team-Besitzern und der Spielergewerkschaft waren in den letzten Wochen intensiv geführt worden.

"Vom Frieden profitieren alle: Spieler, Klubs, Businesspartner und vor allem auch die Fans", hatte NHL-Commissioner Gary Bettman schon nach dem Entscheid der Eigentümer Ende August betont.

Der Gesamtarbeitsvertrag in der NHL ist der sogenannte Collective Bargaining Agreement (CBA). Die aktuellste Variante des CBA wurde 2012/13 überarbeitet und ist zehn Jahre gültig.

Im Vertragsdokument werden diverse Dinge geregelt: u.a. Rechte, Pflichten, Renten, Gesundheitskosten oder auch die Behandlung bei Langzeitfolgen von Gehirnerschütterungen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. September 2019 21:35
aktualisiert: 16. September 2019 21:35