Niederlagen-Serie im Seeland beendet

7. Januar 2017, 22:43 Uhr
Viel Verkehr vor dem Freiburger Tor
Viel Verkehr vor dem Freiburger Tor
© Keystone/PPR/PETER KLAUNZER
Biel beendet eine drei Spiele dauernde Niederlagenserie. Die Seeländer gewinnen gegen Fribourg-Gottéron zu Hause 4:2 und revanchieren sich für das 2:4 vom Vortag. Die dritte Führung in der 50. Minute gaben die Bieler nicht mehr preis.

Das Tor erzielte Jacob Micflikier kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Fribourg. 25,6 Sekunden vor dem Ende machte Julian Schmutz mit dem 4:2 den fünften Heimsieg der Seeländer in Serie perfekt. Es war der dritte Powerplay-Treffer der Bieler an diesem Abend, nachdem zuvor Stürmer Gaëtan Haas (16./22.) zweimal von der blauen Linie getroffen hatte.

Alle drei Überzahltore bereitete Marc-Antoine Pouliot vor. Der Kanadier hatte die Saison bei Fribourg begonnen, wurde jedoch Anfang Oktober suspendiert, nachdem er vor der Partie gegen Zug die Schlittschuhe vergessen hatte. Ende Oktober wechselte er dann zu Biel.

Das 1:0 war entgegen dem Spielverlauf gefallen, hatten doch die Gäste die ersten 15 Minuten dominiert. Das 2:2 für Gottéron schoss Killian Mottet, der zum fünften Mal in den letzten drei Partien reüssierte. Mit dieser Niederlage missglückte Fribourg die Hauptprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der Champions Hockey League bei Frölunda Göteborg am Dienstag.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 7. Januar 2017 22:32
aktualisiert: 7. Januar 2017 22:43