Noch keine Wende für Moncao unter Henry

28. Oktober 2018, 07:02 Uhr
Nach hat Thierry Henry als Trainer von Monaco wenig Grund zur Freude
Nach hat Thierry Henry als Trainer von Monaco wenig Grund zur Freude
© KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO
Thierry Henry gewinnt auch sein drittes Spiel als Trainer der AS Monaco nicht. Gegen Dijon gibt es ein wenig erbauliches 2:2.

Der Welt- und Europameister von 1998 beziehungsweise 2000 war vor zwei Wochen zum Nachfolger des Portugiesen Leonardo Jardim ernannt worden. Auf das 1:2 gegen Strasbourg und das enttäuschende 1:1 in der Champions League gegen den FC Brügge folgte im ersten Heimspiel Henrys nun ebenfalls nur ein Remis. Auf einen Sieg wartet Monaco seit der Startrunde vom 11. August.

Dank dem Ausgleich des polnischen Abwehrchefs Kamil Glik zwölf Minuten vor dem Ende rettete Monaco immerhin einen Punkt und verhinderte den Sturz ans Tabellenende. Ungemütlich bleibt es trotzdem: Der Rückstand auf den rettenden Platz 17 beträgt bereits vier Punkte.

Monaco - Dijon 2:2 (1:1). - Tore: 29. Henrichs 1:0. 33. Alphonse 1:1. 57. Abeid 1:2. 78. Glik 2:2.

Toulouse - Montpellier 0:3 (0:2). - Tore: 21. Laborde 0:1. 24. Delort 0:2. 92. Sambia 0:3. - Bemerkung: Toulouse mit Moubandje.

Rangliste: 1. Paris Saint-Germain 10/30 (37:6). 2. Lille 11/25 (20:8). 3. Montpellier 11/22 (17:7). 4. Lyon 11/20 (18:13). 5. Marseille 10/19 (22:16). 6. Saint-Etienne 11/17 (13:14). 7. Strasbourg 11/16 (19:15). 8. Bordeaux 10/14 (13:13). 9. Toulouse 11/13 (10:19). 10. Rennes 10/12 (13:15). 11. Angers 11/12 (13:15). 12. Nantes 11/12 (14:17). 13. Reims 10/11 (5:10). 14. Nice 10/11 (7:14). 15. Caen 11/11 (10:14). 16. Nîmes 11/11 (14:19). 17. Dijon 11/11 (12:17). 18. Amiens 11/10 (12:20). 19. Monaco 11/7 (12:17). 20. Guingamp 11/7 (7:19).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 27. Oktober 2018 22:35
aktualisiert: 28. Oktober 2018 07:02