IOC legt Planung des Box-Turniers auf Eis

30. November 2018, 12:26 Uhr
Finden die Olympischen Spiele 2020 ohne Box-Turnier statt?
© KEYSTONE/EPA OIS/IOC/IAN WALTON FOR OIS/IOC HANDOUT
Das IOC hat seine Planungen für ein olympisches Box-Turnier bei den Sommerspielen 2020 in Tokio eingefroren. Vorerst soll eine Untersuchung des Weltverbands der Amateurboxer (AIBA) stattfinden.

In einem Statement des IOC hiess es, dass die offiziellen Kontakte zwischen der AIBA und dem IOC für Tokio 2020, der Ticketverkauf, die Billigung und die Installierung des Qualifikationssystems, die Planung von Test-Wettbewerben und die Festlegung des Box-Wettkampfprogramms für die Sommerspiele für die Dauer der Untersuchung auf Eis gelegt werden. Das IOC betrachtet den Umgang der AIBA mit den Themen Rechtsprechung, Finanzierung, Antidopingprogramm und Verbandsführung mit Sorge.

Ein Ausschluss des Boxens von den nächsten Sommerspielen scheint damit durchaus möglich. Boxen war seit 1904 mit einer Ausnahme Bestandteil des olympischen Programms. Vor acht Jahren in London gaben die Boxerinnen ihr Debüt. 2016 in Rio waren erstmals Profiboxer zugelassen. Die Schweiz ist seit 1972 im Boxen nicht mehr olympisch vertreten

Quelle: SDA
veröffentlicht: 30. November 2018 12:13
aktualisiert: 30. November 2018 12:26