Anzeige
Schwägalp-Schwinget

Optimaler Start: Samuel Giger legt Schwingerkönig Christian Stucki auf den Rücken

15. August 2021, 09:28 Uhr
Der Schwägalp-Schwinget am Sonntag wird ohne Zuschauer durchgeführt. Die Fans wären auf ihre Rechnung gekommen, denn das Bergkranzfest unterhalb des Säntis findet bei prächtigem Wetter statt und ist erstklassig besetzt.
Samuel Giger gegen Christian Stucki am Brünig-Schwinget 2017
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Nebst den Südostschweizern machen in diesem Jahr die Schwinger des Berner Kantonalverbands bei den gastgebenden Nordostschweizern die Aufwartung. Deshalb sind viele Spitzenduelle garantiert.

Favoritenduell zum Auftakt

Im Anschwingen greifen der fünffache Saisonsieger Samuel Giger und der aktuelle Schwingerkönig Christian Stucki zusammen. Am Eidgenössischen 2019 in Zug schwangen die beiden nicht gegeneinander, weil Giger schon nach dem 3. Gang aus der Entscheidung gefallen war und es die Möglichkeit dieser Einteilung danach nicht mehr gab. In den beiden früheren Duellen setzte sich jeweils der junge Thurgauer durch: 2017 am Brünig-Schwinget, 2018 auf der Schwägalp.

Giger hat das traditionsreiche Schwingfest auf der Schwägalp schon dreimal gewonnen – mit einem weiteren Festsieg könnte er mit dem Toggenburger Rekordsieger Arnold Forrer gleichziehen.

Aufstrebende St.Galler Youngster

Unter den insgesamt 19 Eidgenossen auf der Schwägalp sind nebst Giger und Stucki auch Böse wie Armon Orlik und Matthias Aeschbacher. Nicht zur Berner Delegation gehört der Schwingerkönig von 2010, Kilian Wenger, Sieger des Berner Kantonalfests vom letzten Sonntag. Trotz der vermeintlichen Übermacht eidgenössischer Kranzschwinger könnten sich aufstrebende Youngster in den Vordergrund schwingen, beispielsweise die jungen Toggenburger Werner Schlegel und Damian Ott.

Der Schwägalp-Schwinget wird ganztägig auf SRF übertragen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. August 2021 16:20
aktualisiert: 15. August 2021 09:28