Pascal Mancini im Kampf um EM-Medaillen ohne Chance

4. März 2017, 22:40 Uhr
Überzeugte im Halbfinal, lief im Final über 60 Meter der Konkurrenz aber hinterher: Pascal Mancini
Überzeugte im Halbfinal, lief im Final über 60 Meter der Konkurrenz aber hinterher: Pascal Mancini
© KEYSTONE/EPA/ANDREJ CUKIC
Pascal Mancini gelingt im 60-m-Final an der Hallen-EM in Belgrad kein Exploit. Der 27-jährige Freiburger belegt in 6,70 Sekunden den 6. Rang. Die Medaillen verpasst er in seinem zweiten EM-Final nach 2015 (5. in Prag) um sieben Hundertstel.

Im Kampf um einen Podestplatz lief Mancini der Konkurrenz von Beginn weg hinterher. Der 27-jährige Freiburger war nicht wie gewünscht aus den Startblöcken gekommen.

Gold ging in der europäischen Saisonbestleistung von 6,54 an den britischen Titelverteidiger Richard Kilty, Silber an den Slowaken Jan Volko (6,58), Bronze an den Schweden Austin Hamilton (6,63).

Bei den Frauen qualifzierte sich Mujinga Kambundji als Erste ihrer Vorlauf-Serie souverän für die Halbfinals. Mit 7,24 Sekunden erzielte die 24-jährige Bernerin die viertbeste Zeit aller Teilnehmerinnen. Sie hat allerdings noch einige Reserven. «In der Hälfte merkte ich, dass ich vorne bin, und dann lief ich locker fertig», sagte Kambundji.

Auch Ajla Del Ponte und Sarah Atcho schafften den Einzug in die Top 24. Erstere verbesserte mit 7,35 Sekunden die persönliche Bestzeit um drei Hundertstel. Dies reichte in ihrem Vorlauf zum 3. Platz und zum 10. Rang insgesamt. Atcho kam in ihrer Serie mit 7,36 Sekunden als Vierte weiter. Die Halbfinals finden am Sonntagnachmittag statt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. März 2017 11:04
aktualisiert: 4. März 2017 22:40