Polizei stellt Vergewaltigungs-Ermittlungen gegen Neymar ein

30. Juli 2019, 07:29 Uhr
Die brasilianische Polizei will das Vergewaltigungsverfahren gegen Fussballstar Neymar zu den Akten legen. (Archivbild)
Die brasilianische Polizei will das Vergewaltigungsverfahren gegen Fussballstar Neymar zu den Akten legen. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/ANDRE PENNER
Die brasilianische Polizei hat die Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Fussballstar Neymar eingestellt. Dies berichtete das Nachrichtenportal G1 am Montag (Ortszeit).

Die leitende Ermittlerin Juliana Lopes Bussacos habe die Anschuldigungen eines Models gegen den Stürmer des französischen Erstligisten Paris Saint Germain eingehend geprüft und sich dazu entschieden, keine Empfehlung für eine Klageerhebung abzugeben. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft von São Paulo am Montag zudem sagte, sieht die zuständige Polizei keine ausreichenden Belege für den Vorwurf der Vergewaltigung.

Die Staatsanwaltschaft muss nun innerhalb von 15 Tagen über das weitere Vorgehen entscheiden. Sie kann entgegen der Empfehlung der Polizei Anklage gegen Neymar erheben, den Fall zu den Akten legen oder weitere Ermittlungen anordnen.

Das Model wirft Neymar vor, sie Mitte Mai in Paris in angetrunkenem Zustand und «mit Anwendung von Gewalt» zum Sex gezwungen zu haben. Neymar räumt zwar ein, die Frau in Paris getroffen zu haben. Er wies die Vergewaltigungsvorwürfe allerdings stets zurück.

An der Glaubwürdigkeit der Frau, die für ein Treffen mit Neymar nach Paris gereist war, wurden bald Zweifel laut. Mehrere Anwälte legten wegen Widersprüchen in den Aussagen des Models ihr Mandat nieder. Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den teuersten Fussballspieler der Geschichte sorgten weltweit für Schlagzeilen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 30. Juli 2019 02:28
aktualisiert: 30. Juli 2019 07:29