Roberta Vinci schafft Sensation und schlägt Serena Williams

11. September 2015, 23:40 Uhr
Roberta Vinci schaffte die Sensation
Roberta Vinci schaffte die Sensation
© KEYSTONE/EPA/JOHN G. MABANGLO
Das US Open in New York hat seine grosse Sensation! Die ungesetzte Italienerin Roberta Vinci schlägt im Halbfinal Serena Williams und stoppt die Amerikanerin auf dem Weg zum Grand Slam.

Nach exakt zwei Stunden verwertete Vinci (WTA 43) in ihrem ersten Grand-Slam-Halbfinal der Karriere ihren ersten Matchball mit einem Halbvolley gegen die haushohe Favoritin aus den USA. Der 32-Jährigen aus Palermo gelang damit das, was niemand für möglich gehalten: Serena Williams zu stoppen und deren Gewinn des Grand Slam zu verhindern.

Die Weltnummer 1 verlor erstmals seit der dritten Runde von Wimbledon 2014 und 33 Siegen in Folge wieder eine Partie an einem Major-Turnier. Somit bleibt Steffi Graf die letzte Spielerin, die den Grand Slam gewinnen konnte, als sie 1988 alle vier Major-Turniere in einem Jahr gewann. Vor Graf hatten dies bereits Maureen Connolly (1953) und Margaret Court (1970) geschafft.

Vinci spielte im Arthur-Ashe-Stadion die Partie ihres Lebens. Trotz des klar verlorenen ersten Satzes liess sie sich nicht hängen und kämpfte sich in die Partie zurück. Das entscheidende Break im dritten Satz schaffte sie beim Stand von 3:3, als Williams zwei Doppelfehler unterliefen. In den vier Vergleichen zuvor mit Williams hatte Vinci keinen einzigen Satz gewonnen. Bereits im Platzinterview entschuldigte sie sich beim Publikum und ihrer Gegnerin: "Entschuldigt Leute, es tut mir leid. Aber heute war mein Tag."

Im Final kommt es am Samstag damit zum ersten rein italienischen Grand-Slam-Final. Im ersten Halbfinal spielte auch Vincis Landsfrau Flavia Pennetta gross auf und siegte gegen Simona Halep 6:1, 6:3. Die Italienerin dominierte die Partie von Beginn an und liess auch in der Folge und mit dem grössten Erfolg der Karriere vor Augen nicht nach.

Nur zu Beginn des zweiten Satzes, als Halep drei Games in Serie zur 3:1-Führung gelangen, schaffte es die Rumänin, mit Pennetta mitzuhalten. Danach übernahm aber wieder die Italienerin das Zepter und beendete dank fünf Games in Folge noch vor Ablauf einer Stunde Spielzeit mit ihrem 23. Winner die Partie.

Mit 33 Jahren schaffte damit Pennetta wie auch Vinci erstmals an einem Grand-Slam-Turnier den Einzug in den Final. Vor zwei Jahren war sie in New York im Halbfinal noch an Viktoria Asarenka gescheitert.

Quelle: SI
veröffentlicht: 11. September 2015 18:37
aktualisiert: 11. September 2015 23:40