Roger Federer ohne Satzverlust weiter

29. Mai 2019, 20:00 Uhr
Roger Federer wurde seiner Favoritenrolle gerecht
Roger Federer wurde seiner Favoritenrolle gerecht
© KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG
Roger Federer erreicht beim French Open ohne Satzverlust die 3. Runde. Der Basler schlägt den deutschen Lucky Loser Oscar Otte mit 6:4, 6:3, 6:4. Oscar Otte bestritt erst seinen fünften Match auf ATP-Niveau. Doch der 25-jährige Kölner schlug sich trotz wenig Erfahrung auf dieser Stufe beachtlich.

Der Weltranglisten-144. schnupperte zum Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Satzes sogar an einem Break. Der Weltranglisten-Dritte wehrte die Möglichkeiten aber ab.

Federer hatte etwas Mühe, ohne dabei wirklich in Verlegenheit zu geraten. Er schlug im richtigen Moment zu: Er nahm Otte den Service im ersten Satz zum 6:4, im zweiten Satz zum 5:3 und im letzten Umgang zum 5:4 ab. Nach 96 Minuten verwertete der 37-Jährige seinen ersten Matchball mit einem Stoppvolley. Es war der sehenswerte Abschluss einer soliden Vorstellung. Die Federer-Gala, die der eine oder andere der 15'000 Zuschauer im Stadion erwartet hatte, war es nicht gewesen. Das war auch das Verdienst von Otte.

Als nächstes trifft Federer auf einen weiteren unerfahrenen Spieler. Der 20-jährige Norweger Casper Ruud (ATP 63) erreichte zum ersten Mal bei einem Grand Slam die 3. Runde - dank dem 6:4, 7:5, 6:3 gegen den Italiener Matteo Berrettini (ATP 31), den Gstaad-Sieger vom letzten Jahr. Bemerkenswert: Als Federer 1999 sein erstes French Open bestritt, stand auch Ruuds Vater Christian im Hauptfeld. «Ich kenne den Vater wahrscheinlich besser, obwohl ich nie gegen ihn gespielt habe», meinte Federer. Der Sohn habe in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht und sei speziell auf Sand stark.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 29. Mai 2019 18:00
aktualisiert: 29. Mai 2019 20:00