Ronaldo nach Schubser gegen Schiedsrichter für fünf Spiele gesperrt

14. August 2017, 18:50 Uhr
Cristiano Ronaldo hadert nach der Roten Karte mit der Entscheidung des Schiedsrichters
Cristiano Ronaldo hadert nach der Roten Karte mit der Entscheidung des Schiedsrichters
© KEYSTONE/AP/MANU FERNANDEZ
Real Madrids Starstürmer Cristiano Ronaldo wird nach seinem Platzverweis und dem anschliessenden Schubser gegen den Schiedsrichter im Supercup-Hinspiel gegen Barcelona für fünf Spiele gesperrt.

Der Portugiese hätte laut dem Regelwerk wegen «leichter Gewalt gegen einen Unparteiischen» bis zu zwölf Spiele gesperrt werden können und kam somit noch relativ glimpflich davon. Ronaldo wird neben dem Supercup-Rückspiel die ersten vier Meisterschaftspartien verpassen.

Eine Sperre kassierte Ronaldo wegen der Gelb-Roten Karte, die weiteren vier wegen der Handgreiflichkeit, schreibt die Sportzeitung «AS». Real Madrid wolle zumindest gegen die Sperre wegen des Platzverweises Rekurs einlegen, hiess es.

Ronaldo hatte am Sonntag beim 3:1-Sieg auswärts in Barcelona in der 80. Minute den Treffer zum vorentscheidenden 2:1 erzielt. Nur zwei Minuten später kassierte er wegen einer Schwalbe die Gelb-Rote-Karte, woraufhin der Portugiese zum Schubser gegen Schiedsrichter Ricardo de Burgos Bengoetxea ansetzte.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 14. August 2017 16:04
aktualisiert: 14. August 2017 18:50