SCB mit drittem Sieg innert vier Tagen

René Rödiger, 16. September 2015, 07:54 Uhr
Alain Berger feiert das 0:1 des SCB in Ambri
Alain Berger feiert das 0:1 des SCB in Ambri
© KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
Der SC Bern darf mit seinem Saisonstart zufrieden sein. Auf die Startniederlage bei den ZSC Lions vor einer Woche folgen drei Siege innerhalb von vier Tagen. In Ambri setzt sich der SCB 4:2 durch. An Berns drittem Streich gab es nichts auszusetzen.

Diesmal präsentierte sich der Gegner nicht inferior wie letzten Freitag die Langnauer im ersten Spiel nach der Rückkehr in die NLA. Und der Berner Sieg war auch nicht glückhaft wie am Samstag das 5:4 nach Verlängerung in Biel nach einem 2:4-Rückstand. In der Valascia erwies sich das Team von Guy Boucher als besser, schneller und stärker als Ambri.

Vielleicht wäre für den HC Ambri-Piotta alles besser gelaufen, wenn Adrien Lauper nach zehn Sekunden oder Cory Emmerton nach einer Minute aus ihren Grosschancen das 1:0 gemacht hätten. Stattdessen ging Bern mit seinem ersten Angriff nach 109 Sekunden und einer ungenügenden Abwehr von Goalie Sandro Zurkirchen durch Alain Berger in Führung. Den Rest des Spiels lief Ambri erfolglos diesem Rückstand hinterher. Oliver Kamber (1:2) und Mark Bastl (2:3) realisierten zwei Anschlusstore; zu mehr reichte es den Leventinern nicht. Für Bern steuerte der Kanadier Andrew Ebbett zwei Powerplay-Tore (zum 2:0 und 3:1) zum Sieg bei. Das siegsichernde 4:2 gelang Simon Moser sieben Sekunden vor Schluss ins leere Tor.

Ambri-Piotta - Bern 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

4465 Zuschauer. - SR Eichmann/Mollard, Abegglen/Kohler. - Tore: 2. Alain Berger (Conacher, Kreis) 0:1. 23. Ebbett (Kobasew) 0:2. 26. Oliver Kamber 1:2. 42. Ebbett (Ruefenacht, Kobasew/Ausschluss Giroux) 1:3. 59. Bastl (Monnet) 2:3 (ohne Torhüter). 60. (59:53) Simon Moser (Helbling, Martin Plüss/Ausschluss Monnet) 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 plus 5 Minuten (Zgraggen) plus Spieldauer (Zgraggen) gegen Ambri-Piotta, 2mal 2 plus 5 Minuten (Kobasew) plus Spieldauer (Kobasew) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Hall; Pascal Berger.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Zgraggen; Birbaum, Mäenpää; Trunz, Sven Berger; Pinana; Lhotak, Hall, Lauper; Pestoni, Emmerton, Giroux; Bastl, Oliver Kamber, Monnet; Grassi, Fuchs, Elias Bianchi; Guidotti.

Bern: Bührer; Krueger, Untersander; Beat Gerber, Blum; Helbling, Kreis; Gian-Andrea Randegger, Flurin Randegger; Kobasew, Ebbett, Pascal Berger; Simon Moser, Martin Plüss, Scherwey; Alain Berger, Ruefenacht, Conacher; Reichert, Luca Hischier, Marco Müller.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Chavaillaz, Stucki, Sidler, Fora, Duca und Michael Flückiger, Bern ohne Bodenmann, Jobin und Smith (alle verletzt). - Pfostenschuss Kobasew (39.). - Timeout Bern (56.).

René Rödiger
Quelle: SI
veröffentlicht: 15. September 2015 22:16
aktualisiert: 16. September 2015 07:54