Schweden und Kanada mit problemlosen Siegen

16. Mai 2019, 23:00 Uhr
Schweden, am Samstag nächster Gegner der Schweiz, schoss sich gegen Österreich ein
Schweden, am Samstag nächster Gegner der Schweiz, schoss sich gegen Österreich ein
© KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA
Titelverteidiger Schweden kommt mit 9:1 gegen Österreich an der Eishockey-WM in der Slowakei zu einem Kantersieg. Die Schweden schiessen sich für die Partie gegen die Schweiz am Samstagabend ein. Nach 15 Minuten führte Schweden bereits 5:0.

Den ersten Treffer nach bloss 69 Sekunden schoss Gabriel Landeskog, der erst am Donnerstagmorgen in Bratislava angekommen war. Der Captain der Colorado Avalanche bildete eine Sturmlinie mit Elias Pettersson und Elias Lindholm, die es zusammen auf neun Skorerpunkte brachte, je drei pro Spieler.

Seit der 2:5-Niederlage in der ersten Partie gegen Tschechien gewannen die Skandinavier dreimal in Serie mit einem Torverhältnis von 26:2. Die vom Schweizer Roger Bader gecoachten Österreicher verloren derweil auch das vierte Spiel an dieser WM.

Im zweiten Spiel der «Schweizer Gruppe» in Bratislava gewann Tschechien gegen Lettland nach einem 0:2-Rückstand mit 6:3. Eine strenge Fünfminutenstrafe gegen Maris Bicevskis leitete den Untergang der Letten ein. Tschechien nützte die lange Strafe zum Anschlusstreffer, der die Offensive des Favoriten in Gang warf. Mit vier Goals innerhalb von 13 Minuten im zweiten Abschnitt realisierten die Tschechen die Wende. Ein fünftes Goal während dieses Sturmlaufs wurde wegen einer «Coach's Challenge» von Bob Hartley annulliert.

Der tschechische Sieg vereinfacht die Ausgangslage in der Gruppe B: Lettland verbleibt auf sechs Punkten und spielt bloss noch gegen einen Kleinen (Norwegen). Selbst wenn die Schweiz die restlichen Spiele gegen Schweden (Samstag), Russland (Sonntag) und Tschechien (Dienstag) alle verlieren würde, müssten die Letten gegen Russland und Schweden vier Punkte holen, um noch an den «Eisgenossen» vorbeizuziehen. Norwegen, Österreich und Italien haben alle noch gar keinen Punkt geholt.

Die Schweizer genossen am Donnerstag einen eisfreien Tag. Kein Training, kein Team-Meeting - der Tag stand im Zeichen von Erholung und Regeneration. Am Freitag beginnt die Vorbereitung auf die strengere zweite Phase der WM mit den Partien gegen die Titelanwärter.

Auch in der Gruppe A in Kosice setzten sich die Favoriten durch. Kanada tat sich beim 5:2-Erfolg gegen Frankreich schwer. Die Equipe Tricolore verkürzte nach einem frühen 0:3-Rückstand (16.) auf 2:3 (43.), ehe der Favorit wieder davonzog. Anthony Mantha zeichnete sich bei den Nordamerikanern als Doppel-Torschütze aus. Der Stürmer der Detroit Red Wings totalisiert nun fünf Treffer und ist mit neun Punkten die Nummer drei in der Skorerliste hinter dem Russen Nikita Kutscherow und dem Schweden William Nylander (je 3 Tore und 7 Assists).

Einen wichtigen Schritt in Richtung Viertelfinals tätigte auch Finnland mit einem 3:1-Sieg über Dänemark.

Gruppe B: Kanada - Frankreich 5:2 (3:0, 0:1, 2:1). Finnland - Dänemark 3:1 (0:0, 2:1, 1:0). - Rangliste: 1. Deutschland 4/12. 2. Finnland 4/10. 3. Kanada 4/9. 4. USA 4/8. 5. Dänemark 4/5. 6. Slowakei 4/3. 7. Frankreich 4/1. 8. Grossbritannien 4/0.

Gruppe A: Kanada - Frankreich 5:2 (3:0, 0:1, 2:1). Finnland - Dänemark 3:1 (0:0, 2:1, 1:0). - Rangliste: 1. Deutschland 4/12. 2. Finnland 4/10. 3. Kanada 4/9. 4. USA 4/8. 5. Dänemark 4/5. 6. Slowakei 4/3. 7. Frankreich 4/1. 8. Grossbritannien 4/0.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 16. Mai 2019 19:07
aktualisiert: 16. Mai 2019 23:00