Schweizer Dominanz zum Weltcup-Auftakt

18. November 2017, 22:49 Uhr
Flog in Mailand erstmals im Weltcup zuoberst auf das Podest: Elias Ambühl
Flog in Mailand erstmals im Weltcup zuoberst auf das Podest: Elias Ambühl
© KEYSTONE/AP/LUCA BRUNO
Selbst eine ersatzgeschwächte Schweizer Equipe erreicht zum Weltcup-Auftakt im Big Air in Mailand mehrere Podestplätze. Elias Ambühl siegt, Andri Ragettli klassiert sich wie Giulia Tanno im 3. Rang. Für den 26-jährigen Bündner Ambühl war es der erste Weltcupsieg.

An X-Games in Aspen war er schon zweimal Dritter im Big Air.

Sarah Höfflin und Jonas Hunziker rundeten das starke Schweizer Teamergebnis mit den Rängen 4 und 5 ab. Dabei traten die Schweizer Männer ohne drei verletzte oder rekonvaleszente Top-Cracks an. Vorjahressieger Kai Mahler, Weltmeister Fabian Bösch und Luca Schuler hoffen auf eine späteren Einstieg in den Olympia-Winter.

Im ersten Freestyle-Event der Saison im Slopestyle von Ende August in Neuseeland hatten die Schweizer Männer bereits die Ränge 2 (Ragettli) und 3 (Bösch) belegt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. November 2017 21:44
aktualisiert: 18. November 2017 22:49