Schweizer Nati in England chancenlos

Dumeni Casaulta, 8. September 2015, 23:29 Uhr
Shaqiri konnte gegen England nicht überzeugen
Shaqiri konnte gegen England nicht überzeugen
© KEYSTONE/Laurent Gillieron
Harmlose Schweizer verlieren in England mit 0:2. Zwar spielte die Nati über weite Strecken ordentlich, vor dem Tor liess sie aber Kreativität und Kaltschnäuzigkeit vermissen. Mit der Niederlage muss die Schweiz weiterhin um die Qualifikation für die Fussball-EM in Frankreich zittern.

Das Team von Vladimir Petkovic spielte zwar kompakt und liess gegen die Engländer nur wenige Chancen zu, gegen vorne waren die Schweizer aber zu harmlos. Die beste Chance hatte Josip Drmic kurz vor der Pause. Nach schönem Zuspiel von Shaqiri verzog er aus vielversprechender Position. Kurz vorher kam Shaqiri gegen Englands Goalie Joe Hart einen Schritt zu spät.

Die entscheidende Szene spielte sich in der 67. Minute ab. Der kurz zuvor eingewechselte Harry Kane verwertete ein flaches Zuspiel in den Rücken der Abwehr kaltschnäuzig. Die Führung der Engländer war zwar nicht zwingend, aber auch nicht unverdient, hatten die Engländer doch mehr vom Spiel.

Rooney mit Rekord

Für die definitive Entscheidung sorgte Wayne Rooney per Penalty. Granit Xhaka hatte zuvor Raheem Sterling im Strafraum gefällt. Das 2:0 war Rooneys 50. Länderspiel-Tor. Er ist damit Englands alleiniger Rekordtorschütze.

AP Photo/Frank Augstein
AP Photo/Frank Augstein
© AP Photo/Frank Augstein

Türe zur EM steht offen

Trotz der Niederlage steht die Türe für die EM weiterhin weit offen. Die Schweiz braucht aus den verbleibenden zwei Spielen höchstens vier Punkte für eine definitive Qualifikation. Der nächste Gegner ist der Fussballzwerg San Marino.

Österreich an der EM

Ein Schweizer ist bereits für die EM qualifiziert. Der  St.Galler Meistertrainer Marcel Koller fährt mit der Österreichischen Nationalmannschaft nach Frankreich. Dank einem souveränen 4:1 Sieg gegen Schweden ist den Österreichern die Qualifikation nicht mehr zu nehmen. Unsere Nachbarn qualifizieren sich damit das erste Mal seit 1998, auf sportlichem Weg, für einen Grossanlass.

Dumeni Casaulta
veröffentlicht: 8. September 2015 23:28
aktualisiert: 8. September 2015 23:29