Schweizer Reiter wollen in St.Gallen siegen

Angela Mueller, 24. Mai 2017, 08:21 Uhr
Am offiziellen Pferdesportanlass der Schweiz, dem Longines CSIO St.Gallen vom 1. bis 4. Juni 2017 im Gründenmoos, sind die besten Springreiter der Welt mit ihren herausragenden Pferden am Start.

Ein Podestplatz beim 90. Nationenpreis der Schweiz ist das Ziel von Equipenchef Andy Kistler. «Aber es darf gerne auch der oberste Platz auf dem Podest sein», sagt er. Der letzte Sieg am Heim-CSIO liegt schon eine Weile zurück: Im Jahr 2000 gewann die Schweiz zum letzten Mal den Nationenpreis im eigenen Land. Damals in Luzern.

Im Gründenmoos liegt der letzte Schweizer Sieg schon 21 Jahre zurück. Andy Kistler hoff mit seinem Sieg dies zu ändern. Kistler setzt auf den Olympiasieger und zweifachen Weltcupgewinner Steve Guerdat, den Schweizermeister und Sieger des Grossen Preises von Mexico, Martin Fuchs, auf Romain Duguet, Paul Estermann und Christina Liebherr.

Beim 90. Nationenpreis der Schweiz misst sich die einheimische Equipe mit Belgien, Brasilien, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien und Schweden. Für die zehn internationalen Prüfungen mit einem Preisgeld von über 700‘000 Franken sind 63 Reiterinnen und Reiter aus 13 Ländern mit über 150 Pferden gemeldet.
Mit 20 Teilnehmern stellt die Schweiz die grösste Delegation. Zum fast kompletten Elite-Kader gesellen sich auch die Nachwuchshoffnung Bryan Balsiger sowie die Rückkehrer Walter Gabathuler und Beat Mändli.
Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 24. Mai 2017 08:21
aktualisiert: 24. Mai 2017 08:21