Anzeige
Handball

Schweizer Steigerung in der zweiten Halbzeit reicht nicht

6. Oktober 2021, 21:54 Uhr
Das Schweizer Frauen-Nationalteam muss zum Auftakt der EM-Qualifikation eine Niederlage hinnehmen. Gegen Russland verlieren die Schweizerinnen in Moskau 22:26.
Die Schweizer Handballerinnen, hier während der Qualifikationskampagne 2020, haben noch nie an einer EM teilgenommen
© Keystone/ANTHONY ANEX

Die Equipe von Martin Albertsen wird aber die nächsten Aufgaben mit viel Selbstvertrauen angehen können, steigerte sie sich im Laufe der Partie doch beachtlich. Zwischenzeitlich mit elf Toren in Rückstand geraten, kämpften sich die Schweizerinnen zurück in die Partie und verringerten das Defizit in den Schlusssekunden auf vier Treffer. Die Russinnen traten zwar nur mit drei Olympiateilnehmerinnen an, gegen das deutlich verjüngte Team ist dies dennoch ein Achtungserfolg.

Xenia Hodel und Kerstin Kündig waren mit je vier Treffer die besten Torschützinnen für die Schweiz, die ohne die an einer Thrombose erkrankte Daphne Gautschi auskommen musste. Für die Schweizerinnen geht es in der EM-Qualifikation am Sonntag mit einem Heimspiel in Winterthur gegen Polen weiter. Die Osteuropäerinnen besiegten zum Auftakt Litauen deutlich 36:22.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Oktober 2021 21:10
aktualisiert: 6. Oktober 2021 21:54