Schwing-Veteran

«Ich habe eine Wette verloren»: Der Villiger Roger Meier (55) steigt ins Sägemehl

Adrian Frey, 11. Juli 2022, 10:36 Uhr
Vor drei Jahren hat der 55-Jährige das erste Mal Sägemehlluft geschnuppert. Am Sonntag wollte er den Bösen ein Bein stellen. So ist es ihm gegangen.

Quelle: TeleM1

Er ist doppelt so alt wie der 27-jährige Festsieger vom Aargauer Kantonalschwingfest, Pirmin Reichmuth. Der 55-jährige Roger Meier schwingt aber erst seit drei Jahren. Dass er überhaupt an Wettkämpfen teilnimmt, ist einer verlorenen Wette geschuldet: «Im Januar habe ich mit einem Kollegen eine Wette gemacht. Man sollte nie wetten. Aber er meinte, ich traue mich nicht. Ich bin hier und er ist nicht hier. Er traut sich wirklich nicht.»

Der Start in den Tag lief nicht optimal

Nach drei verlorenen Gängen hintereinander war die Ernüchterung beim ehemaligen Motocross-Fahrer gross: «Ich schlage mich wieder selber durch meine Nervosität, die ich im ersten Wettkampf auch schon gehabt habe. Ich muss jetzt langsam herunterkommen, mich finden und schwingen wie im Training.»

Gesagt, getan. Im vierten Gang ging es keine 30 Sekunden und er bodigte seinen Kontrahenten ins Sägemehl. Die Erleichterung über seinen ersten Gangsieg an einem Schwingfest war gross: «Man sollte nie aufgeben, wie heute auch. Bis in den letzten Gang Vollgas geben.» Möglicherweise war es auch sein eigener Fanclub, der ihm neue Kräfte verlieh. Was es damit auf sich hat und wie die Zuschauerinnen und Zuschauer reagierten, siehst du im Videobeitrag.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. Juli 2022 13:50
aktualisiert: 11. Juli 2022 13:50
Anzeige