Schwinger Remo Käser lässt Mutter die Wäsche waschen

René Rödiger, 25. August 2016, 12:13 Uhr
Remo Käser sieht zwar ein bisschen aus wie ein Star: Doch der Schwinger hält sich für sehr bodenständig und allerhöchstens ein bisschen eitel. (Archivbild)
© Keystone/URS FLUEELER
Schwinger Remo Käser ist von zu Hause ausgezogen. Die Wäsche lässt er aber weiterhin von seiner Mutter waschen: «Das ist so, ich habe sie lieb gefragt, ob sie das machen würde, weil ich selber nicht viel Zeit habe.»

Gegen den Vorwurf, abgehoben zu sein, wehrt sich der 19-Jährige dementsprechend: «Es gibt hin und wieder Leute, die das sagen», räumt er im Interview mit «Glanz&Gloria» zwar ein. Doch für ihn sei ein solcher Vorwurf immer ein Ausdruck von Neid, denn Starallüren habe er gewiss keine. Er sei höchstens «zwischendurch ein bisschen eitel».

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest findet am kommenden Wochenende in Estavayer statt. Remo Käser zu seinen Chancen, Schwingerkönig 2016 zu werden: «Es ist viel möglich, aber ich fokussiere mich auf den Kranz.»

René Rödiger
Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. August 2016 12:04
aktualisiert: 25. August 2016 12:13