Sechster Sieg der Waadtländer in Folge

8. Januar 2017, 18:52 Uhr
Lausanne bejubelt den zweiten Derby-Sieg innerhalb von 20 Stunden
Lausanne bejubelt den zweiten Derby-Sieg innerhalb von 20 Stunden
© Keystone/SALVATORE DI NOLFI
Ein höchst unbefriedigendes Wochenende erlebt Servette. Die Genfer dominieren gegen Lausanne beide Derbys, verlieren nach dem Heimspiel vom Samstag aber auch die Revanche am Sonntag (2:4). Mentale Aussetzer wiesen dem Genève-Servette Hockey Club den Weg in die Niederlage.

Die Genfer führten durch Yoan Massimino und Tim Traber 1:0 und 2:1. 71 Sekunden nach dem zweiten Goal liessen die Genfer aber in Überzahl (!) Verteidiger Philippe Schelling auf und davon laufen. Schelling schloss das Solo mit dem Shorthander zum 2:2 ab. In der 50. Minute spielte Servette wieder Powerplay, als Johan Fransson mit einem unnötigen Foul umgehend die Überzahlchance zu Nichte machte. 35 Sekunden später gelang Etienne Froidevaux bei vier gegen vier Feldspielern das wegweisende 3:2 für Lausanne.

Lausannes sechsten Sieg hintereinander stellte 51 Sekunden vor Schluss der Kanadier Eric Walsky mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:2 sicher. Walsky hatte schon am Samstag mit einem Goal und dem entscheidenden verwandelten Penalty eine Hauptrolle beim 2:1-Auswärtssieg gespielt. Ausserdem gelang Verteidiger Jannik Fischer zum 1:0 für Lausanne das erste Tor seit zwei Jahren und erst sein drittes NLA-Goal überhaupt. Jannik Fischer dominierte 2008 mit Zug in der obersten Spielklasse.

 

Quelle: SDA
veröffentlicht: 8. Januar 2017 18:40
aktualisiert: 8. Januar 2017 18:52