Servette begeistert und feiert ersten Saisonsieg

4. August 2019, 22:00 Uhr
Die Servettiens mit Goalie Jérémy Frick und Captain Anthony Sauthier haben Grund zur Freude
Die Servettiens mit Goalie Jérémy Frick und Captain Anthony Sauthier haben Grund zur Freude
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Servette feiert den ersten Sieg seit gut sechs Jahren in der Super League. Die Genfer setzen sich in der 3. Runde gegen Luzern hochverdient mit 1:0 durch und stossen in der Tabelle auf Rang 3 vor.

Eine gute Viertelstunde brauchte die weiter ungeschlagene Mannschaft von Alain Geiger, ehe sie vor gut 6000 Zuschauern im Stade de Genève den Tritt fand. Ab dann spielte fast nur noch der Aufsteiger, der sich mit dem Führungstreffer aber gedulden musste, weil bei den Gästen Marius Müller einmal mehr überragend hielt. Der Deutsche parierte die Abschlussversuche von Varol Tasar (31.) und Mychell Chagas (61.) mirakulös.

In der 62. Minute konnte aber auch Müller nicht mehr eingreifen und kassierte im fünften Pflichtspiel den ersten Gegentreffer. Miroslav Stevanovic, der zehn Minuten zuvor einen Freistoss ans Lattenkreuz setzte, traf im Anschluss an einen Corner alleinstehend aus nächster Nähe, wobei ein Luzerner Verteidiger den Schuss noch unhaltbar für Müller ablenkte.

Luzern kassierte mit dem ersten Gegentor gleich auch die erste Niederlage in dieser Saison. «Die Niederlage war hochverdient», sagte Keeper Müller gegenüber SRF. Viel Zeit, um sich zu ärgern, bleibt den Innerschweizern aber nicht. Am Donnerstag gastiert Espanyol Barcelona im Rahmen der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation in der Innerschweiz.

6089 Zuschauer. - SR Schärer. - Tor: 62. Stevanovic (Corner Wüthrich) 1:0.

Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Severin; Cespedes, Cognat (83. Routis); Stevanovic, Wüthrich, Tasar (57. Chagas); Koné (74. Imeri).

Luzern: Müller; Kakabadse, Lucas (79. Demhasaj), Cirkovic, Sidler; Arnold, Ndenge; Schürpf (69. Schwegler), Schulz (52. Tia), Eleke; Margiotta.

Bemerkungen: Servette ohne Busset, Iapichino, Kiassumbua, Lang, Mfuyi und Ondoua (alle verletzt), Luzern ohne Burch (verletzt), Ndiaye (nicht qualifiziert) und Voca (angeschlagen). 52. Freistoss von Stevanovic an die Latte. 92. Tor von Chagas wegen Offside aberkannt. Verwarnungen: 45. Kakabadse (Reklamieren). 51. Arnold (Foul). 60. Tia (Foul). 82. Cespedes (Foul). 93. Chagas (Spielverzögerung). 94. Routis (Foul).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. August 2019 18:51
aktualisiert: 4. August 2019 22:00