Servette siegt glücklich in Langnau

12. September 2015, 22:17 Uhr
Darf sich über einen gelungenen Saisonstart freuen: Chris McSorley
Darf sich über einen gelungenen Saisonstart freuen: Chris McSorley
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Einen Tag nach der 8:2-Gala gegen Ambri-Piotta gewinnt Servette auch das zweite Spiel der neuen NLA-Saison. Das Team von Chris McSorley siegt beim nach wie vor punktelosen Aufsteiger SCL Tigers 3:2. Es war ein glücklicher Erfolg für die Genfer.

Den Siegtreffer erzielte Tom Pyatt 25 Sekunden vor dem Ende nach einem Fehler von Thomas Nüssli. Der Kanadier hat nach zwei Partien bereits fünf Skorerpunkte (drei Tore) auf dem Konto.

Die Langnauer dagegen wurden für eine klare Leistungssteigerung gegenüber der 1:7-Niederlage in Bern am Vortag nicht belohnt. Sie kämpften sich nach dem 0:2 (10.) dank Toren von Anton Gustafsson (31.) und dem neuen Kanadier Kevin Clark (57.) nicht nur bravourös zurück, sie erspielten sich auch ein klares Chancenplus. Das Schussverhältnis lautete 41:26 zu Gunsten der Tigers.

Im ersten Drittel waren die Genfer einfach zu den Treffern von Kevin Romy (5.) und Matt D'Agostini gekommen. Bei beiden Überzahl-Toren profitierten die Gäste von einem Abpraller des Langnauer Keepers Damiano Ciaccio. Bereits am Vortag gegen Ambri hatte Servette vier Tore mit einem Mann mehr erzielt.

SCL Tigers - Genève-Servette 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)

5416 Zuschauer. - SR Eichmann/Mollard, Dumoulin/Progin. - Tore: 6. (5:00) Romy (Lombardi, D'Agostini/Ausschluss Gustafsson) 0:1. 10. D'Agostini (Fransson/Ausschluss Koistinen) 0:2. 31. Gustafsson (DiDomenico/Ausschluss Antonietti) 1:2. 57. Clark (Nüssli) 2:2. 60. (59:35) Pyatt 2:3. - Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Koistinen) plus Spieldauer (Koistinen) gegen die SCL Tigers, 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Hecquefeuille; Pyatt.

SCL Tigers: Ciaccio; Hecquefeuille, Ronchetti; Adrian Gerber, Koistinen; Weisskopf, Kim Lindemann; Zryd; DiDomenico, Gustafsson, Clark; Claudio Moggi, Bucher, Sandro Moggi; Haas, Schirjajew, Sven Lindemann; Berger, Albrecht, Murray; Nüssli.

Genève-Servette: Mayer; Fransson, Vukovic; Loeffel, Mercier; Antonietti, Bezina; Chuard; D'Agostini, Lombardi, Almond; Rubin, Romy, Jacquemet; Riat, Pyatt, Rod; Wick, Kast, Roland Gerber.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler und Bärtschi. Genève-Servette ohne Bays, Iglesias, Picard und Traber (alle verletzt). - Timeout Servette (59:35). - Tigers von 59:40 bis Spielende ohne Ciaccio.

Quelle: SI
veröffentlicht: 12. September 2015 22:17
aktualisiert: 12. September 2015 22:17