Anzeige

Sforza und Thun trennen sich

Mario Pavlik, 30. September 2015, 11:47 Uhr
Der FC Thun und Trainer Ciriaco Sforza trennen sich per sofort. Die Trennung erfolgt gemäss Medienmitteilung in gegenseitigem Einvernehmen.
KEYSTONE/Peter Schneider

Nach nur drei Monaten ist Schluss: Der FC Thun trennt sich von seinem Trainer Ciriaco Sforza. «Wir mussten leider aktuell einsehen, dass die Vorstellungen einer Zusammenarbeit zwischen dem FC Thun und Ciriaco Sforza nicht in dem Masse übereinstimmten, wie sie für eine beiderseitig zufriedenstellend Zusammenarbeit hätten aussehen sollen», sagt Sportschef Andreas Gerber.

Der 45-jährige Aargauer hatte den Posten im Berner Oberland erst in diesem Sommer als Nachfolger für den zum FC Basel gewechselten Urs Fischer übernommen.Sforza holte mit den Thunern in zehn Runden nur sieben Punkte und liegt punktgleich mit Schlusslicht Lugano auf dem vorletzten Platz.

Bis ein Nachfolger gefunden ist übernimmt bei den Berner Oberländern Assistenztrainer Marc Schneider interimistisch die erste Mannschaft.

Mario Pavlik
Quelle: SI
veröffentlicht: 30. September 2015 11:13
aktualisiert: 30. September 2015 11:47