Anzeige
Leichtathletik

Siebenkämpfer Ehammer produziert im Stab einen Nuller

7. März 2021, 13:18 Uhr
Der Traum des Mehrkämpfers Simon Ehammer von einer Medaille an den Hallen-Europameisterschaften in Torun platzt. Der Appenzeller produziert im Stabhochsprung, der sechsten Disziplin, einen Nuller.
Zum zweiten Mal in dieser Hallen-Saison produzierte Simon Ehammer im Stabhochsprung einen Nuller
© KEYSTONE/ULF SCHILLER

Der Start in den zweiten Wettkampftag war dem 21-jährigen Ehammer noch geglückt. Über 60 m Hürden blieb er in 7,82 Sekunden nur zwei Hundertstel über seiner persönlichen Bestzeit, festigte damit Rang 2 und hielt den Rückstand auf den Führenden Kevin Mayer in Grenzen.

Eine Stunde später folgte der Rückschlag: Ehammer scheiterte zu Beginn des Stabhochsprungs auf der Höhe von 4,50 m dreimal. Dasselbe Malheur war ihm bereits an den Mehrkampf-Meisterschaften vor einem Monat in Magglingen passiert, als er die Latte auf der Anfangshöhe im Stab ebenfalls dreimal riss.

Ajla Del Ponte läuft über 60 m um Gold

Auf Kurs befindet sich hingegen Ajla Del Ponte, die über 60 m um den Titel laufen wird. Die Tessinerin gewann ihren Halbfinallauf und stellte mit 7,19 Sekunden die beste Zeit aller acht Finalistinnen auf.

Pech bekundete Salomé Kora. Der 26-jährigen Ostschweizerin fehlte in der ersten Halbfinal-Serie mit 7,27 nur eine Tausendstelsekunde zum 2. Rang, der ihr den Finaleinzug ebenfalls gesichert hätte. Riccarda Dietsche schied mit 7,32 ebenfalls aus.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2021 13:10
aktualisiert: 7. März 2021 13:18