Skicross

Smith dürfte Sturz ohne schwere Verletzungen überstanden haben

15. Januar 2022, 21:54 Uhr
Fanny Smith stürzt am Samstag beim zweiten Skicross-Weltcup im kanadischen Nakiska im Final. Sie dürfte gemäss den TV-Bildern den Abflug ohne schwere Verletzungen überstanden haben.
Fanny Smith, im Bild mit Olympia-Bronze von Pyeongchang 2018, will in einem Monat auch in Peking auf dem Podest stehen.
© KEYSTONE/EPA/DIEGO AZUBEL

Im Final der Frauen waren die Big Three mit Sandra Näslund, Marielle Thompson und Fanny Smith vertreten. Die Schwedin zog früh davon und feierte bereits den siebenten Saisonsieg. Die Kanadierin und die Westschweizerin kamen nach einer Berührung zu Fall. An der gleichen Stelle wie Talina Gantenbein am Freitag flog Fanny Smith in hohem Bogen von der Strecke. Die Schweizerin wurde, weil sie das Malheur verschuldet hatte, im 3. Rang qualifiziert - Alizée Baron war nicht gestartet.

Bei den Männern fuhr Ryan Regez nach dem Sieg und Platz 2 in Innichen zum dritten Mal in dieser Saison aufs Podest. Der Berner Oberländer wurde Dritter.

Die Olympia-Hauptprobe bestreitet der Skicross-Tross am kommenden Wochenende in Idre. Die Strecke in Schweden mit der ewig langen Zielgeraden ähnelt eher dem Olympia-Parcours in Peking als der stark drehende Kurs in den Rocky Mountains.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2022 22:12
aktualisiert: 15. Januar 2022 22:12
Anzeige