Königsklasse

Soll das Champions-League-Finale in Russland stattfinden?

22. Februar 2022, 12:38 Uhr
Die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine nehmen weiter zu. Nachdem Russland zuletzt Separatistengebiete in der Ostukraine anerkannt hat, werden nun auch kritische Stimmen im Sport laut. Das Champions-League-Finale ist nämlich im russischen St. Petersburg geplant.
Das Krestowski-Stadion in St. Petersburg (2021)
© ZüriToday/Jonathan Schoeffel

Die UEFA teilte am Dienstag mit, es gebe «derzeit keine Pläne, den Austragungsort zu ändern». Die Situation werde aber genau beobachtet.

Der britische Aussenpolitiker Tom Tugendhat kritisierte die UEFA scharf. «Das ist ein beschämender Entscheid. Die UEFA sollte einer gewalttätigen Diktatur nicht Deckung bieten», twitterte der konservative Politiker.

Mit Blick auf internationale Spiele des russischen Meisters Zenit St. Petersburg teilte die UEFA mit, sie sei in engem Kontakt mit den betroffenen nationalen Verbänden und Vereinen. «Derzeit ist vorgesehen, dass alle Spiele wie geplant stattfinden», hiess es. Zenit trifft an diesem Donnerstag im Europa-League-Rückspiel in Spanien auf Betis Sevilla.

(sda)

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Februar 2022 11:14
aktualisiert: 22. Februar 2022 12:38
Anzeige