Tour de Suisse

Südafrikaner Impey sprintet vor Matthews zum Sieg – Küng wird Zehnter

15. Juni 2022, 17:49 Uhr
Die 4. Etappe der Tour de Suisse von Grenchen nach Brunnen wird zur Beute von Daryl Impey. Stephen Williams verteidigt mit Mühe das Gelbe Trikot. Die Schweizer warten weiter auf den ersten Sieg.
Daryl Impey (Mitte) ist zwar bereits 37 Jahre alt, dennoch kann er sich in Sprints auch gegen favorisierte Fahrer wie Michael Matthews (rechts) noch immer durchsetzen
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Daryl Impey, der sich einige hundert Meter vor der Ziellinie noch eingeklemmt sah, setzte sich im Sprint ganz knapp vor dem favorisierten Australier Michael Matthews durch. Dritter wurde mit bereits deutlich grösserem Abstand der Däne Sören Kragh Andersen.

Küng als Zehnter erneut in den Top 10

Für Impey, den südafrikanischen Routinier vom Team Israel-Premier Tech, war es der erste Sieg überhaupt in der Schweiz, zudem der erste auch seit fast drei Jahren auf Stufe World Tour. 2019 durfte er sich am französischen Nationalfeiertag als Sieger der 9. Etappe der Tour de France feiern lassen.

Als bester Schweizer wurde in Brunnen Stefan Küng Zehnter. Der Thurgauer - zuvor schon in Küsnacht und Aesch jeweils Tages-Siebter - ist als Fünfter auch im Gesamtklassement nach wie vor der am besten klassierte Einheimische. Küngs Rückstand auf den Leader Stephen Williams beträgt nach wie vor zehn Sekunden.

Mäder musste wieder kämpfen

Williams seinerseits hatte - wie so viele andere Fahrer auch - mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. Wie der Brite bekundete sein Bahrain-Teamkollege Gino Mäder im kurzen, aber steilen Aufstieg zum Sattel ebenfalls grosse Mühe, den Anschluss an das Spitzenfeld zu halten. Doch Mäder, der in der ersten Etappe am Sonntag unerwartet Zeit eingebüsst hatte, klassierte sich letztlich als 35. zeitgleich mit Sieger Impey.

Die 5. Etappe am Donnerstag findet ausschliesslich im Tessin statt. Der Start erfolgt gleich neben dem Stadion des HC Ambri-Piotta, das Ziel befindet sich 190,1 km später in Novazzano. Auf der sehr hügeligen Zusatzschlaufe, die zweimal zu absolvieren ist, sind Klassiker-Spezialisten bevorteilt. Valable Anwärter auf den Tagessieg sind damit auch Hirschi und Küng. Bis zur Hälfte der 85. Tour de Suisse blieben die Schweizer bislang noch ohne Etappensieg.

(sda/log)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 15. Juni 2022 17:50
aktualisiert: 15. Juni 2022 17:50
Anzeige