Anzeige
76. Vuelta

Tagessieg für «Ersatzsprinter» Florian Sénéchal

27. August 2021, 20:11 Uhr
Florian Sénéchal heisst der überraschende Sieger der 13. Vuelta-Etappe über 203,7 Kilometer von Belmez nach Villanueva de la Serena.
Kam nicht ganz mit der Spitze ins Ziel, bleibt aber weiterhin Leader der 76. Vuelta: der Norweger Odd Christian Eiking
© KEYSTONE/EPA/Manuel Bruque

Der 28-jährige Franzose Florian Sénéchal gelangte auf eher kuriose Art und Weise zu seinem ersten Tageserfolg bei einer Grand Tour. Der Fahrer des Teams Deceuninck-Quick Step setzte sich im Sprint der längsten Etappe der 76. Spanien-Rundfahrt gegen seinen letzten verbliebenen Kontrahenten Matteo Trentin knapp durch. Einzig dieses Duo kam zeitgleich in Villanueva de la Serena an, dahinter trafen mit jeweils wenigen Sekunden Rückstand weitere Fahrer in kleineren Gruppen im Ziel ein.

Sénéchal, sonst in seinem Team der letzte Vorbereiter für Fabio Jakobsen, sprintete für einmal selbst um den Sieg mit, weil der Niederländer auf dem zweitletzten Kilometer nicht mehr mithalten konnte. Doch innerhalb des Deceuninck-Sprintzugs erfolgte die Anpassung schnell. Sénéchal, 2020 Zweiter bei Gent-Wevelgem, vernahm per Funk, dass er freie Fahrt habe - und der Franzose nutzte dies gleich zu seinem Premierensieg in einer dreiwöchigen Rundfahrt aus.

Im Gesamtklassement führt weiterhin Odd Christian Eiking. Der Vorsprung des Norwegers auf den zweitklassierten Franzosen Guillaume Martin beträgt unverändert 58 Sekunden. Topfavorit Primoz Roglic liegt als Dritter nach wie vor 1:56 Minuten zurück.

Die 14. Etappe am Samstag startet in Don Benito und endet 165,7 km später mit der Bergankunft beim Pico Villuercas.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. August 2021 19:25
aktualisiert: 27. August 2021 20:11