WTA Toronto

Belinda Bencic mit Sturmlauf in Toronto

12. August 2022, 06:40 Uhr
Belinda Bencic spielt am WTA-1000-Turnier von Toronto so gut wie an diesem Turnier seit 2015 nicht mehr. Sie stürmt gegen Garbiñe Muguruza mit 6:1, 6:3 in die Viertelfinals.
Belinda Bencic präsentiert sich in Toronto in Hochform
© KEYSTONE/AP/Nathan Denette

Vor sieben Jahren gewann Belinda Bencic in Toronto mit Siegen über Serena Williams und Simona Halep erstmals in ihrer Karriere ein Masters-1000-Turnier und wurde in Kanada jüngste Turniersiegerin seit Jennifer Capriati 1991. Nur mit dem Olympiasieg von Tokio vor zwei Jahren kam Bencic seither auf allerhöchster Stufe noch an diesen Exploit heran.

Wiederum in Toronto bietet sich der 25-jährigen Ostschweizerin nun die Chance auf einen zweiten Coup. Die Form jedenfalls stimmt: In den ersten drei Runden gegen Tereza Martincova, Serena Williams und Garbiñe Muguruza geriet Bencic nie in Gefahr, auch nur einen Satz abzugeben. Gegen Muguruza ging sie 5:0 in Führung, ehe der Spanierin der erste Spielgewinn gelang. Im zweiten Durchgang schaffte Belinda Bencic zum 5:3 das vorentscheidende Break.

Eine Sensation stellt der Sieg über Muguruza für Belinda Bencic nicht dar. Sie figuriert als Nummer 8 zwar immer noch unter den Top 10 der Weltrangliste, befindet sich derzeit aber im Krisenmodus. Seit dem Gewinn des Frauen-Masters in Guadalajara im November 2021 ist bei Muguruza der Wurm drin: Die Roland-Garros-Siegerin von 2016 und Wimbledonsiegerin von 2017 feierte erst neun Siege in dieser Saison; in Toronto gelang ihr in der 2. Runde (nach einem Freilos in Runde 1) erst der zweite Erfolg in den letzten drei Monaten.

Auch die Konkurrenz in Toronto spielte für Belinda Bencic. In den Viertelfinals in der Nacht auf Samstag trifft die Ostschweizerin nicht auf die Weltnummer 1 Iga Swiatek, sondern auf die formstarke 26-jährige Brasilianerin Beatriz Haddad Maia (WTA 24), die gegen Swiatek 6:4, 3:6, 7:5 gewann. Belinda Bencic ist die am besten klassierte Spielerin in der oberen Tableauhälfte. In der unteren Hälfte figurieren mit Jessica Pegula und Coco Gauff noch zwei besser klassierte Amerikanerinnen im Turnier. Ausserdem befindet sich die ehemalige Nummer 1 Simona Halep noch im Rennen, die am Donnerstag in den Achtelfinals Jill Teichmann eliminiert hat.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. August 2022 06:54
aktualisiert: 12. August 2022 06:54
Anzeige