US Open

Bencic übersteht als erste Schweizerin die Startrunde

31. August 2022, 05:55 Uhr
Mit Belinda Bencic erreicht zumindest eine Schweizerin die 2. Runde des US Open.
Öfter in Bedrängnis als ihr lieb sein konnte: Belinda Bencic musste leiden, ehe sie am US Open Andrea Petkovic niederringen konnte.
© KEYSTONE/AP/Mary Altaffer

Die als Nummer 13 gesetzte St.Gallerin kämpft sich gegen die routinierte Deutsche Andrea Petkovic (WTA 104) trotz einer durchzogenen Leistung zu einem 6:2, 4:6, 6:4-Sieg. Nächste Gegnerin am Donnerstag ist die Rumänin Sorana Cirstea (WTA 37), gegen die sie in zwei Anläufen noch nie gewinnen konnte. Zuletzt verlor Bencic vor zwei Wochen in Cincinnati knapp in drei Sätzen.

Bencic mit Blitzstart

Die Viertelfinalistin des letzten Jahres und Halbfinalistin 2019 legte in der prallen Sonne bei über 30 Grad einen Blitzstart hin und gewann gleich die ersten acht Punkte. Erst danach gelang es der 34-jährigen Petkovic, die ihre Karriere in den nächsten Wochen beenden wird, die Partie ausgeglichener zu gestalten. Im zweiten Durchgang holte Bencic einen 1:4-Rückstand auf, gab ihn dann aber dennoch wieder aus der Hand.

Nach einer verordneten zehnminütigen Hitzepause dauerte es bis zum Stand von 4:4, ehe Bencic die erste Breakchance nützen konnte. Nach 2:12 Stunden nützte die Olympiasiegerin gleich ihren ersten Matchball zum hart erkämpften Sieg.

6. Startniederlage von Golubic

Viktorija Golubic schaffte hingegen auch bei ihrem sechsten Anlauf keinen Sieg im Hauptfeld des US Open. Die 29-jährige Zürcherin, die sich erst über die Qualifikation ins Hauptfeld spielte, unterliegt in der 1. Runde der als Nummer 8 gesetzten Amerikanerin Jessica Pegula in nur gerade 65 Minuten 2:6, 2:6.

Golubic war der Milliardärstochter aus Buffalo auf dem drittgrössten Platz der Anlage in Flushing Meadows in allen Belangen unterlegen. Sie leistete sich doppelt so viele unerzwungene Fehler wie Winner (20:10) und konnte Pegula so nie unter Druck setzen. Auch brachte sie ihren Aufschlag nur gerade dreimal durch.

Damit endet für die letztjährige Wimbledon-Viertelfinalistin das Grand-Slam-Jahr enttäuschend. In Australien, Paris und New York verlor sie in der 1. Runde, nur gerade in Wimbledon gewann sie eine Partie.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. August 2022 05:55
aktualisiert: 31. August 2022 05:55
Anzeige