Adria-Tour

Die andere Sichtweise von Ivanisevic und Vater Djokovic

24. Juni 2020, 13:30 Uhr
Novak Djokovic erhielt Beistand von seinem Trainer Goran Ivanisevic und von seinem Vater
© KEYSTONE/AP/Zvonko Kucelin
Nach der anhaltenden Kritik an Novak Djokovic wegen der Adria-Tour stellen sich sein Vater und Trainer Goran Ivanisevic vor den Weltranglisten-Ersten.

Es sei unklar, ob sich der wie Djokovic positiv getestete Bulgare Grigor Dimitrov bei der von Djokovic initiierten Turnier-Serie infiziert habe, sagte der einstige Wimbledonsieger Ivanisevic der «New York Times».

Dimitrov sei aus Los Angeles nach Serbien gereist und von dort nach Bulgarien, ehe er nach Kroatien zum Turnier vom letzten Wochenende in Zadar weitergereist sei. Nach Absprache mit den örtlichen Gesundheitsbehörden habe es zunächst keine Notwendigkeit gegeben, asymptotische Spieler zu testen. «Er erschien am Mittwoch und hatte Probleme mit dem Ellbogen», sagte Ivanisevic. Das erste Mal habe sich Dimitrov am Freitag über generelles Unwohlsein beklagt. Der erste Match gegen den ebenfalls infizierten Kroaten Borna Coric habe er dann am Samstag bestritten, bevor er noch am gleichen Tag sein zweites Spiel absagte und nach Monaco zurückkehrte, berichtete Ivanisevic weiter.

Der Vater von Djokovic sieht in Dimitrov den Hauptschuldigen für die positiven Fälle. «Dimitrov hat unserer Familie grossen Schaden zugefügt», sagte Srdjan Djokovic der serbischen Tageszeitung «Kurir». «Warum ist das passiert? Der Mann ist wahrscheinlich mit einer Infektion angereist, von woher auch immer. Er hat sich hier nicht testen lassen und auch nicht anderswo.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Juni 2020 13:20
aktualisiert: 24. Juni 2020 13:30