Anzeige
US Open

Medwedew siegt, Fernandez schafft weitere Überraschung

8. September 2021, 05:33 Uhr
Daniil Medwedew zieht als erster Spieler am US Open in New York in die Halbfinals ein. Bei den Frauen setzt die Kanadierin Leylah Fernandez ihren Höhenflug fort.
Daniil Medwedew steht zum dritten Mal in Folge im Halbfinal des US Open.
© KEYSTONE/AP/Elise Amendola

Medwedew schlug zum Auftakt des Tages in Flushing Meadows den Niederländer Botic van de Zandschulp 6:3, 6:0, 4:6, 7:5. Der 25-jährige Russe kassierte gegen den letzten im Turnier verbliebenen Qualifikanten zwar den ersten Satzverlust, sein dritter Einzug in Folge in die Runde der letzten vier in Flushing Meadows war aber nie gefährdet.

2019 unterlag Medwedew im Final dem Spanier Rafael Nadal, vor einem Jahr verlor er gegen den späteren Turniersieger Dominic Thiem. Nun trifft er auf den Sieger des Duells zwischen dem 18-jährigen Spanier Carlos Alcaraz und Félix Auger-Aliassime aus Kanada.

Van de Zandschulp verpasste es, als erster Qualifikant überhaupt am US Open in den Halbfinal einzuziehen. Für seinen Lauf im Big Apple wird der Niederländer aber reichlich belohnt. In der Weltrangliste wird er wohl auf Rang 62 und damit erstmals in die Top 100 vorstossen, mit 425'000 Dollar sicherte sich der 25-Jährige das mit Abstand grösste Preisgeld seiner Karriere.

Sensationelle Leylah Fernandez

Nach dem Auftritt von Medwedew setzte Leylah Fernandez (WTA 73) im Arthur Ashe Stadion ihren sensationellen Lauf fort und qualifizierte sich erstmals an einem Grand-Slam-Turnier für die Halbfinals. Ein Tag nach ihrem 19. Geburtstag schlug die in Montreal aufgewachsene und nun in Florida lebende Kanadierin nach Naomi Osaka und Angelique Kerber auch Jelina Switolina, die Nummer 5 der Welt.

Fernandez setzte sich nach knapp zweieinhalb Stunden 6:3, 3:6, 7:6 (7:5) durch, nachdem sie im dritten Satz bei 5:3 zum Matchgewinn aufgeschlagen hatte. Nun trifft die Tochter eines Ecuadorianers und einer Filipino-Kanadierin im Kampf um ein Final-Ticket auf die Belarussin Aryna Sabalenka oder Barbora Krejcikova aus Tschechien, die diesjährige Siegerin am French Open.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. September 2021 23:50
aktualisiert: 8. September 2021 05:33