Zverev mit den besseren Nerven als Cilic

12. November 2018, 17:45 Uhr
Erst in Rücklage, dann doch noch erfolgreich: Alexander Zverev
© KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA
Alexander Zverev, mit 21 Jahren der mit Abstand jüngste Spieler an den ATP Finals, startet wie im letzten Jahr mit einem Sieg ins Turnier.

In der Londoner O2 Arena setzte sich der Deutsche nach einem Fehlstart 7:6 (7:5), 7:6 (7:1) gegen den Kroaten Marin Cilic durch. Im ersten Satz schien Cilic nach einem frühen Break zum 2:0 alles im Griff zu haben, ehe er eine 5:2-Führung noch aus der Hand gab. In beiden Tiebreaks hatte dann der neun Jahre jüngere Hamburger die besseren Nerven.

In der zweiten Kurzentscheidung unterliefen der Weltnummer 7 Cilic zwei krasse Eigenfehler und ein Doppelfehler, so dass der zwei Positionen besser klassierte Zverev nach gut zwei Stunden mit einem Servicewinner beim ersten Matchball zum Sieg kam. Er war auch im letzten Jahr erfolgreich ins Turnier gestartet, verpasste die Halbfinals aber nach zwei knappen Niederlagen gegen Roger Federer und Jack Sock dennoch.

Cilic kommt hingegen bei den ATP Finals auf keinen grünen Zweig. Bei der vierten Teilnahme steht er nun bei einem Sieg und neun Niederlagen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 12. November 2018 17:36
aktualisiert: 12. November 2018 17:45