Tessiner Sieg im Playoff-Vorspiel

25. Februar 2017, 22:52 Uhr
Fast Playoff-Atmosphäre: Luganos Bertaggia prügelt sich mit dem Zürcher Chris Baltisberger
© KEYSTONE/TI-PRESS/DAVIDE AGOSTA
Lugano bezwingt die ZSC Lions 3:2 nach Verlängerung und feiert den fünften Sieg in Folge. In den Playoffs treffen die beiden Teams wieder aufeinander.

Mit einem Erfolg nach 60 Minuten hätte Lugano in der Tabelle Genève-Servette vom 6. Platz verdrängt und wäre in den Viertelfinals auf Zug getroffen. Dass den Bianconeri die Zentralschweizer als Gegner lieber gewesen wären, unterstrichen sie dadurch, dass sie in der letzten Minute während 30 Sekunden Goalie Elvis Merzlikins durch einen sechsten Feldspieler ersetzten. Insofern war der 3:2-Siegtreffer von Tony Martensson in der 63. Minute ein Tor ohne grossen Wert.

Immerhin kamen die Luganesi zum ersten Sieg gegen die Lions nach sieben Niederlagen. In der regulären Spielzeit hatten die Tessiner zweimal eine Führung aus der Hand gegeben. Beim 1:1 (27.) erzielte Roman Wick sein 20. Tor in dieser Saison. Wick war allerdings mit einem Scheibenverlust auch massgeblich an Luganos 2:1 durch Raffaele Sannitz (31.) beteiligt. Beim 2:2 (51.) unterstrich Pius Suter seine gute Form - der 20-Jährige skorte in der sechsten Partie hintereinander. In der 61. Minute vergab ZSC-Center Ryan Shannon eine gute Chance zum 3:2, Luganos Verteidiger Philippe Furrer rettete auf der Linie.

In der 33. Minute hatten die Zuschauer einen Vorgeschmack auf die Playoffs erlebt, kam es doch zu einer Massenschlägerei. Die Lions erlitten derweil erst die sechste Saisonniederlage auf fremdem Eis.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. Februar 2017 22:48
aktualisiert: 25. Februar 2017 22:52