Rad

Tour de Romandie als WM-Hauptprobe

5. Dezember 2019, 14:03 Uhr
Tourdirektor Richard Chassot präsentiert das Logo und die Details zur Tour de Romandie 2020.
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die Tour de Romandie startet im kommenden Jahr am Dienstag, 28. April, mit einem Prolog in der Waadtländer Gemeinde Oron. Fünf Tage später endet sie in Freiburg mit einem weiteren Zeitfahren.

Nach dem Auftakt in Oron führt die 1. Etappe der 74. Tour de Romandie das Peloton am Mittwoch von Aigle nach Martigny über die Strecke, die im kommenden September auch Schauplatz der Strassen-Weltmeisterschaften sein wird. Während die zweite Etappe von La Neuveville nach St. Imier durch den Jura führt, folgt am Freitag ein Rundkurs mit Start und Ziel in Estavayer-Le-Lac.

Die Königsetappe der Tour führt von Sitten in das Walliser Skigebiet Thyon. Der Zielort auf 2000 m wird das Dach der Rundfahrt sein, wobei die Organisatoren bei schlechtem Wetter auf einen «Plan B» zurückgreifen könnten. Der Abschluss der Tour bildet ein Zeitfahren in Freiburg.

Nationalteam erneut am Start

In Oron am Start stehen wird wie bereits bei der letzten Ausgabe der Tour de Romandie und der nächstjährigen Tour de Suisse (7. bis 14. Juni) eine Schweizer Nationalauswahl. Damit soll gewährleistet werden, dass sich Schweizer Talente trotz fehlendem einheimischem World-Tour- und Pro-Continental-Team und mit Blick auf die Heim-Weltmeisterschaften 2020 und 2024 im grossen Schaufenster präsentieren können.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Dezember 2019 14:00
aktualisiert: 5. Dezember 2019 14:03