Leichtathletik

Umstrittener Trainer Salazar für vier Jahre gesperrt

1. Oktober 2019, 09:42 Uhr
Alberto Salazar soll viel Dreck am Stecken haben.
© KEYSTONE/AP/KIN CHEUNG
Der umstrittene Leichtathletik-Coach Alberto Salazar wird wegen Verstössen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt, wie die amerikanische Anti-Doping-Agentur mitteilt.

Der 61-Jährige habe mit Testosteron gehandelt, Dopingkontrollen manipuliert und das unerlaubte Zuführen von L-Carnitin, ein Stoff, der Fett in Energie verwandelt, verantwortet, heisst es im Schreiben der USADA.

Salazar ist der Cheftrainer des Nike Oregon Projects. Er trainierte unter anderen Sifan Hassan, in Doha Weltmeisterin über 10'000 m geworden, und den vierfachen Olympiasieger Mo Farah. Die Sperre ist das Ergebnis vierjähriger Untersuchungen. Der Mediziner Jeffrey Brown, der mit Salazar zusammenarbeitete, wurde ebenfalls für vier Jahre aus dem Verkehr gezogen.

Salazar reagiert mit einem Statement auf der Homepage des Projekts. Er sei geschockt, schrieb er. "Das Oregon Project hat und wird Doping nie erlauben." Er werde gegen den Entscheid in Berufung gehen, kündigte der gebürtige Kubaner an. USADA-Chef Travis Tygart liess in einem Statement verlauten: Salazar und Brown hätten gezeigt, "dass Gewinnen wichtiger war als die Gesundheit und das Wohlergehen der Athleten, denen sie ihren Schutz versprochen hatten."

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Oktober 2019 08:45
aktualisiert: 1. Oktober 2019 09:42