Rad

Van der Poel im Glück, Küng mit Glück im Unglück

12. März 2021, 18:16 Uhr
Stefan Küng stürzt, bleibt aber unverletzt
© KEYSTONE/AP/THIBAULT CAMUS
Die 3. Etappe des Tirreno - Adriatico wird zur Beute des Niederländers Mathieu van der Poel. Der 26-Jährige setzt sich im Sprint vor Leader Wout van Aert und dem Italiener Davide Ballerini durch.

Im Gesamtklassement rückte Van der Poel, der Sieger des Halbklassikers Strade Bianche am letzten Samstag, bis auf vier Sekunden an den Belgier Van Aert heran. Damit verdrängte er den Franzosen Julien Alaphilippe, dem zehn Sekunden zum Leaderthron fehlen, vom 2. Platz.

Einen Schreckmoment erlebte gut drei Kilometer vor dem Ziel des 3. Teilstücks Stefan Küng. Der Thurgauer sah sich in einen Sturz verwickelt, konnte allerdings wieder auf sein Rennvelo aufsteigen und die Etappe beenden. «Bin mit den Rippen auf einem Lenker gelandet», schrieb Küng auf Twitter, gab aber sogleich Entwarnung. Die Landung sei zwar etwas schmerzhaft gewesen, er sei dabei allerdings unverletzt geblieben.

Mit einem Rückstand von rund fünf Minuten auf Tagessieger Van der Poel kam Küng schliesslich als 154. ins Ziel. Bester Schweizer wurde Michael Schär (60.) mit 20 Sekunden Rückstand.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. März 2021 17:55
aktualisiert: 12. März 2021 18:16